Donnerstag, 7. März 2019 22:03 Uhr

Was macht eigentlich 80er-Legende Annie Lennox?

Annie Lennox schließt sich Ed Sheeran, Dua Lipa und Mary J. Blige an und unterstützt die ‚Global International Women’s Day‘-Initiative.
Die Eurythmics-Sängerin selbst leitet eine Organisation namens ‚The Circle‘, die erst vor kurzem für den Kurzfilm ‚Global Feminism‘ mit Apple Music kooperierte.

Was macht eigentlich 80er-Legende Annie Lennox?

Foto: Sheri Determan/WENN.com

Nun erzählte die einstige Eurythmics-Sängerin: „Entmachtung erzeugt für Millionen von Frauen ein schweres Leben […]. Jede dritte Frau ist von physischer und sexueller Gewalt betroffen, 757 Millionen erwachsene Analphabeten sind Frauen – zwei von vielen Beispielen für Ungerechtigkeit. Wir können die Tatsache nicht ignorieren, dass Feminismus etwas ist, wofür die ganze Welt kämpfen sollte.“ Die 64-Jährige fügte außerdem hinzu: „In einer Zeit, in der so viele Gegensätze und Spaltungen herrschen, bietet der Begriff ‚Globaler Feminismus‘ eine Möglichkeit für Menschen jeglicher Rasse, Geschlecht, Farbe oder sexueller Orientierung, das große Ganze zu verstehen und sich mit dem globalen Bild zu identifizieren. Wir müssen zusammen Seite an Seite stehen und für Menschenrechte und Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt kämpfen.“

Neben Lennox zeigten Emeli Sandé, Farhan Akhtar oder Beverley Knight ihre Unterstützung, indem sie ihre Lieblingssongs von bekannten Visionärinnen teilten.

Über Meghan Markle

Emotionsgeladen erzählte Lennox in der britischen Sendung ‚This Morning‘: „Es ist interessant, mal darüber nachzudenken, dass Meghan Markle, Frau von Prinz Harry, ein Baby erwartet, während in den Dritte Welt-Ländern die Sterberate bei Geburten bei 99.9 Prozent liegt. Ich hoffe, dass wenn sie dann das Kind bekommt, sie noch einmal mehr merkt, wie toll und stark es ist, eine Mutter zu sein. Ich will damit gar nicht sagen, dass sie das nicht schon tut – sie ist eine sehr tolle und intelligente Frau. Ich kenne es nur von mir selbst. Als ich Mutter wurde, hatte ich plötzlich verstanden, dass ich eine Verbindung mit allen Müttern da draußen hatte und was für eine starke Rolle es ist, Mutter zu sein.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren