Montag, 2. April 2018 17:58 Uhr

Was macht eigentlich Annett Louisan?

2004 änderte sich auf einen Schlag das Leben der zierlichen Sängerin Annett Louisan. Sie konnte mit „Das Spiel“ ihren ersten Single-Hit landen und eine große Karriere lostreten. Damals war sie 27, heute wird sie 41 Jahre alt.

Was macht eigentlich Annett Louisan?

Foto: Patrick Seeger

Sie hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten rar gemacht in der Öffentlichkeit, was einen privaten Grund haben dürfte. Annett Louisan ist im vergangenen Sommer Mutter einer Tochter geworden, dem „kleinen Passagier“. Heute feiert die Sängerin ihren 41. Geburtstag. „Der kleine Passagier ist am 25. Juli auf die Welt gekommen. Emmylou Rose ist ihr Name. Es ist das Schönste, eine Mami zu sein“, postete die stolze Mutter wenige Tage nach der Niederkunft auf Facebook.

Mitte Januar 2018 blickte sie dann auf 2017 zurück und schrieb: „Ein Jahr, welches ich nie vergessen werde. Erst diese wirklich besondere Tournee mit dem kleinen Passagier, dann die kugelrunde Studiozeit in Berlin für Album Nummer 7, nicht zuletzt die Geburt meiner Tochter und das wundervolle erste halbe Jahr mit ihr. Sie hat mein Leben für immer verändert und inspiriert.“

Sechs Alben und zwei Ehen

Vater des Kindes ist der Songwriter und Musikproduzent Marcus Brosch, mit dem Louisan seit 2014 verheiratet ist. Für sie ist es die zweite Ehe.

Sechs Studioalben hat die zierliche Sängerin mit Lolita-Charme und sanft-lasziver Stimme bisher aufgenommen. Das bisher letzte, „Zu viel Information“, erschien Anfang 2014 und erreichte sowohl den dritten Platz der Charts als auch den Goldstatus (für über 100.000 verkaufte Alben).

Auch mit ihrem Erstling „Bohème“, angetrieben von der Hitsingle „Das Spiel“, war sie 2004 auch auf der Drei gelandet, hielt sich damals aber ungleich viel länger im Ranking. Louisan hatte mit ihrer speziellen Melange aus Pop und Chanson den Nerv der Musikhörer getroffen. Nach nur neun Wochen sei die LP laut Angaben auf Louisans Homepage mit Platin (für 200.000 Verkäufe) ausgezeichnet worden. „Bohème“ brachte ihr auch 2005 einen Echo in der Kategorie „Künstlerin National Rock/Pop“ ein.

Vom Ossi-Dorf in die West-Großstadt

Geboren am 2. April 1977 als Annett Päge, wuchs sie die ersten Jahre ihres Lebens bei ihren Großeltern in der Altmark auf und zog als Zwölfjährige mit ihrer Mutter nach Hamburg. „Das war schon ein krasser Wechsel: vom Dorf in die Großstadt, vom Osten in den Westen“, erinnert sie sich auf ihrer Homepage.

In Hamburg begann sie etwas später, Malerei zu studieren, nebenbei arbeitete sie als Backgroundsängerin. Mit Hilfe ihres Texters und Produzenten Frank Ramond konnte sich Annett Louisan als feste Größe in der deutschsprachigen Musikszene etablieren. (Bettina Greve, dpa)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren