Sonntag, 8. Juli 2018 20:43 Uhr

Was macht eigentlich Helena Fürst?

Was war das für ein „fürstliches“ ‚Sommerhaus der Stars‚ im letzten Jahr bei RTL … Wir erinnern uns nur zu gerne an Helena Fürst, die mit ihrem Liebsten (und auch oft Nicht-Liebsten) Ennesto Monté das Trash-Format so richtig aufmischte.

Was macht eigentlich Helena Fürst?

Helena Fürst in ihrer Glanzzeit auf dem Tresen in Krümels Stadl 2016 auf Mallorca. Foto: Starpress/WENN.com

Am Montag startet die neue, dritte Staffel der beliebten Paar-Trash-Show. Neue Kandidaten, neue Schrulligkeiten? Aber was macht die Fürstin und völlig verkannte große Entertainerin denn heute eigentlich so? Es sieht ganz danach aus, als wäre die gelernte Betriebswirtin und ehemalige RTL-„Anwältin der Armen“ nach ihrer Teilnahme beim „Dschungelcamp“ und ihrem Einzug ins „Sommerhaus“ karrieretechnisch die Leiter nicht unbedingt viel höher geklettert.

Zwar zählte sie danach eher unfreiwillig zu den echten Schlagzeilen-Königinnen der Promi-Szene, aber Vorteile in der Berufswelt scheint ihr das nicht wirklich verschafft zu haben. Nachdem sie vor einigen Monaten sogar eine Nacht mit sich für 299 Euro online versteigerte und offenbar recht wenig Anklang darauf folgte – bis auf eindeutige Angebote – war das Loch im (Karriere)-Boden wohl ziemlich weit offen.

Quelle: instagram.com

Emotionale Botschaft

Und auch zwischen dem Schlagersänger Ennesto und der großartigen Komikerin scheinen keine Schmetterlinge mehr hin und her zu fliegen. Nachdem in der Öffentlichkeit immer wieder die Fetzen flogen zwischen den beiden, sowohl im Haus als auch in der Zeit danach, war eigentlich zu erwarten, dass diese beiden nicht zusammen alt werden.

Offenbar mischt sich für Helena Fürst nun aber Herzschmerz mit Einsamkeit, Unzufriedenheit, beruflichen Fehleinschätzungen und zerbrochenen Glaskugel-Träume. In einer ziemlich emotionalen Botschaft an ihre Fans schreibt die 44-Jährige jüngst auf Facebook: „Wenn Sehnsucht zum Dauerzustand wird, zerfrisst einen das. Sehnsucht nach Frieden, Liebe und Erfüllung meiner Träume. Verlange ich zu viel?“ Die Antwort darauf kennt Helena vielleicht schon selbst…

Der Beitrag ist zwar schon drei Wochen alt, seitdem hat die Fürstin aber auch nichts mehr hinzugefügt in ihrer Chronik. Was ist nur los?

Ebenfalls auf Facebook äußerte sich Helena zu ihrer Zeit im Sommerhaus und ihrer kaputten Beziehung zu Ennesto: „Ein Jahr ist es genau her, ‚Sommerhaus der Stars‘ in Portugal. Genau diese Zeit habe ich gebraucht, um das alles mit Ennesto Monté zu verdauen. Im Sommerhaus und danach sind Sachen passiert, die nicht hätten passieren dürfen. Ennesto ist ein guter Kerl, ich hatte im Sommerhaus einen guten Grund sehr sauer auf ihn zu sein. Manchmal habe ich ihn bestimmt so vor den Kameras provoziert, dass er ausgerastet ist. Das größte Problem war, dass ich genau davor was erfahren habe und es vor den Kameras nicht preisgeben konnte. Erst danach sprachen wir offen und dann knallte es richtig. Leider! Wir sind heute Freunde und es tut mir sehr leid was da alles passiert ist. In keinem Fall ist Ennesto frauenfeindlich, das kam nur so schräg rüber. Mit ihm kann man Pferde stehlen und nein ich möchte keine Beziehung mit ihm eingehen.“

Das klingt nach einer Mischung aus versöhnlichen und vor allem einsichtigen Worten – aber mit einem Hauch fürstlicher Provokation… (SV)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren