Donnerstag, 7. Juni 2018 21:10 Uhr

Was macht eigentlich Justin Biebers Äffchen Molly?

Der kanadische Popstar Justin Bieber wollte mit dem Weißschulterkapuzineraffen um die Welt reisen. Doch weil die nötigen Papiere fehlten musste das Tier in Deutschland bleiben. Inzwischen hat sich Mally gut in der Lüneburger Heide eingelebt.

Was macht eigentlich Justin Biebers Äffchen Molly?

Mally (l) und Vanessa (r) zeigen ihrem Nachwuchs das Freigehege im Serengeti-Park. Foto: Holger Hollemann

Einst reiste das Äffchen Mally mit dem Popstar Justin Bieber (24, „Love Yourself“) um die Welt, nun hat das Tier im Serengeti-Park in der Lüneburger Heide erstmals Nachwuchs bekommen.

Der Weißschulterkapuzineraffe, ein Männchen, lebt seit einigen Jahren in Hodenhagen. Das Tier war 2013 mit Bieber in einem Privatjet nach Deutschland gekommen. Der Zoll beschlagnahmte das damals etwa 14 Wochen alte Äffchen, weil notwendige Dokumente fehlten. Bieber verließ nach seiner Konzerttournee das Land, ohne die Papiere nachzureichen – der Affe blieb zurück. Wie herzlos ist das denn?

Erster Nachwuchs nach fünf Jahren

Mally kam erst in ein Tierheim nach München und dann in den Serengeti-Park. Dort wurde er von einer Tierpflegerin in eine Gruppe Weißschulterkapuziner integriert, wie eine Park-Sprecherin mitteilte. Ende April kam nun nach fünf Jahren der erste Nachwuchs von Mally zur Welt.

Die Mutter des noch namenlosen Jungtieres ist die bereits 2007 im Park geborene Weißschulterkapuzinerdame Vanessa. „Es ist ein großer Erfolg, einen als Haustier gehaltenen und damit völlig fehlgeprägten Affen so erfolgreich in eine Affengruppe zu integrieren, dass er Nachkommen zeugt“, sagte der Parkinhaber Fabrizio Sepe. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren