Donnerstag, 14. Mai 2020 22:53 Uhr

Was nun, Miss Germany?

imago images / Andre Lenthe

Leonie von Hase wurde genauso ausgebremst wie alle anderen Prominenten. Sie erledigt ihre Aufgaben als amtierende Miss Germany jetzt via soziale Medien. Als einen Vorteil sieht sie dabei, nicht ständig und überall fotografiert zu werden.

Die amtierende Miss Germany, die Kielerin Leonie von Hase, hat wegen der Corona-Pandemie bislang deutlich weniger Termine als sonst üblich wahrgenommen. „Ich mache die Miss-Germany-Aufgaben zurzeit vor allem auf Instagram“, sagte die 35-Jährige dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Da bin ich viel aktiver als vor der Wahl und finde es spannend, diverse Menschen ansprechen zu können.“

Model ist nicht nachhaltig

Sie halte ohnehin nicht viel von unzähligen Fototerminen auf zahlreichen Veranstaltungen: „Ich muss mich nicht auf jedem Event fotografieren lassen. Ich habe schon als Model gearbeitet. Das ist nicht nachhaltig“, sagte die Kielerin.

Von Hase ist die erste Miss Germany, die bei ihrem Sieg älter als 30 Jahre und Mutter gewesen ist. Sie ist in Namibia aufgewachsen, hat einen drei Jahre alten Sohn und ist verlobt. Wegen der Corona-Pandemie hatte das Paar seine eigentlich für dieses Jahr geplante Hochzeit verschoben.

Übrigens: Die Bewerbungsphase ist gestartet. Ab sofort kann man sich unter missgermany.de für die Wahl zur Miss Germany 2021 bewerben. Bis zum 30. Juni 2020 bleibt Zeit, die Bewerbung zu verfassen und abzuschicken. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren