Nach Tod von Tochter Lisa Marie PresleyWas passiert mit Elvis Presleys legendären Graceland-Anwesen?

Elvis Presley im Jahr 1957 in Graceland wenige Monate nachdem er das Anwesen in Memphis erworben hatte. (dr/spot)
Elvis Presley im Jahr 1957 in Graceland wenige Monate nachdem er das Anwesen in Memphis erworben hatte. (dr/spot)

imago/Cinema Publishers Collection

SpotOn NewsSpotOn News | 17.01.2023, 13:25 Uhr

Lisa Marie Presley ist tot - und damit muss die Eigentumsfrage des legendären Graceland-Anwesens von Elvis Presley neu geklärt werden. Was passiert jetzt mit der Pilgerstätte und warum wurde die Villa überhaupt zur Anlaufstelle für Millionen Elvis-Fans aus der ganzen Welt?

Am 16. August 1977 stand die Welt für einen Moment still. Der legendäre Rock'n'Roll-Pionier Elvis Presley wurde im Alter von nur 42 Jahren von seiner damaligen Verlobten Ginger Alden um 13:30 Uhr tot aufgefunden; im Badezimmer seines Anwesens Graceland in der Musikerstadt Memphis im US-Bundesstaat Tennessee. Nachdem sein Leichnam zunächst auf dem Forrest Hill Friedhof bestattet wurde, erhielten die Erben wenige Wochen später die Ausnahmegenehmigung, die sterblichen Überreste des King of Rock'n'Roll im Meditationsgarten in Graceland zu beerdigen. Eine Pilgerstätte für Millionen Elvis-Fans aus der ganzen Welt war geboren …

Elvis Presley bezog das nach der Tochter Grace des Erbauers benannte Anwesen bereits im Frühjahr 1957, im zarten Alter von nur 22 Jahren kurz nach seinem Durchbruch. Angeblich soll Presley damals nur rund 100.000 US-Dollar für die Villa und das dazugehörige Grundstück bezahlt haben. Seine Eltern Vernon und Gladys Presley, die beide ebenfalls später auf Graceland bestattet wurden, suchten seinerzeit das Haus für ihren Sohn aus und lebten zeitweise gemeinsam mit ihrem Sohn dort.

Elvis Presley ließ Hotelzimmer im Graceland-Style umgestalten

Für Elvis Presley war Graceland seit dieser Zeit der Mittelpunkt seines ruhmreichen Lebens. Dort lebte er fünf Jahre gemeinsam mit seiner Freundin Priscilla Beaulieu, ehe die beiden 1967 in Las Vegas heirateten. Die gemeinsame Tochter Lisa Marie Presley verbrachte ebenfalls ihre ersten Lebensjahre in Graceland, ehe sie kurz vor dem Tod von Elvis Presley und der erfolgten Scheidung ihrer Eltern mit Priscilla Presley nach Kalifornien zog. Elvis liebte sein Graceland so sehr, dass er auf Tourneen teilweise Hotelzimmer im Graceland-Stil umgestalten ließ, um ein heimeliges Gefühl zu simulieren.

Nach dem viel zu frühen Tod von Elvis Presley erbte seine einzige Tochter, die jetzt verstorbene Lisa Marie Presley, das Anwesen. Zunächst wurden jedoch ihr Großvater Vernon und nach dessen Tod ihre Mutter Priscilla als Nachlassverwalter eingesetzt. Ab dem Jahr 1982 wurde Graceland aufgrund einer Initiative von Priscilla Presley der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Der Grund hinter dem Umdenken: Die enormen Erhaltungskosten mussten dringend finanziert werden. Der Startschuss für die Pilgerstätte: Seitdem pilgern jedes Jahr rund 650.000 Elvis-Fans nach Graceland, um dort ihrem verstorbenen Idol nahe sein zu können und in Erinnerungen zu schwelgen.

Das bekommen Besucher bei einer Graceland-Tour zu Gesicht

Die Besucher werden dabei in einem Rundgang durch Graceland geschleust und können dabei auch mittels Audio-Tour interessante Details erfahren. Unter anderem führt die Tour durch die Wohnräume und Küche der Villa und zeigt auch die im Keller installierten Fernseh- und Billardzimmer – inklusive Bar. Natürlich ist auch der legendäre "Jungle Room" Teil der Führung. Dieser in den 60er-Jahren errichtete Raum diente Presley zunächst als klassisches Arbeitszimmer. Der Look des Zimmers ist im sogenannten Tiki-Style gehalten: Zahlreiche Gegenstände erinnern an den von Elvis geliebten US-Bundesstaat Hawaii. 1976 wurde der "Jungle Room" in ein Aufnahmestudio umgebaut, in dem Presley seine letzten beiden Alben "From Elvis Presley Boulevard, Memphis, Tennessee" und "Moody Blue" aufnahm.

Ebenso sind in Graceland zahlreiche Exponate für Besucher ausgestellt. Unter anderem eine riesige Sammlung an Platin- und Goldenen Schallplatten und zahlreiche legendäre Bühnen-Kostüme. Die Tour durch Graceland endet am Grab von Elvis Presley. Auch Autoliebhaber kommen auf ihre Kosten: Gegenüber der Villa Graceland eröffnete 1989 das "Presley Motors Automotive Museum", das die Fahrzeugsammlung von Elvis Presley zeigt. Die Highlights sind unter anderem der berühmte pinke Cadillac Fleetwood aus dem Jahr 1955, ein 1957er Ferrari Dino und mehrere Harley-Davidson-Motorräder. In unmittelbarer Nähe sind dort auch seine beiden Privat-Flugzeuge Lisa Marie (eine Convair CV-880) und die Hound Dog II (eine Lockheed JetStar) ausgestellt.

Nach Lisa Marie Presleys Tod: So ändern sich nun die Eigentumsverhältnisse auf Graceland

Eine Standard-Tour durch Graceland kostet Besucher derzeit umgerechnet rund 80 Euro. Für VIP-Pakete und spezielle Führungen können bis zu 215 Euro fällig werden. Ein Besuch im Auto-Museum kostet zusätzlich derzeit rund 50 Euro. Von spontanen Besuchen ist in aller Regel abzuraten: Die Führungen sind oft lange im Vorfeld ausgebucht. Eine Vorab-Reservierung auf der offiziellen Graceland-Webseite wird daher dringend empfohlen.

Wie die Zukunft von Graceland aussehen wird, steht nach dem Tod von Lisa Marie Presley noch in den Sternen. Höchstwahrscheinlich wird die Pilgerstätte jedoch nicht grundlegend verändert. Als Erben wurden die drei hinterbliebenen Töchter von Lisa Marie Presley eingesetzt: Riley Keough (33) und die Zwillinge Harper und Finley Lockwood (14). Ihr Sohn Benjamin nahm sich 2020 im Alter von 27 Jahren das Leben.