Was wurde eigentlich aus „sexy Knacki“ Jeremy Meeks?

Was wurde eigentlich aus "sexy Knacki" Jeremy Meeks?
Was wurde eigentlich aus "sexy Knacki" Jeremy Meeks?

IMAGO / Starface

01.04.2021 17:06 Uhr

Es ist eine Karriere wie keine andere: Ein Polizeifoto machte ihn nicht nur über Nacht zum Internet-Hit, sondern öffnete ihm die Türen für eine recht erfolgreiche Model-Karriere. Mittlerweile ist Jeremy Meeks Millionär!

Für Jeremy Meeks begann alles mit einer Festnahme nach einer Gang-Razzia 2014. Nachdem die Polizei im kalifornischen Stockton bei Facebook sein Polizeifoto hochladen hatte, geht alles ganz schnell. Plötzlich interessieren sich alle für den „heißesten Knacki der Welt“.

Vom Knast direkt auf den Catwalk

Seine Straftaten rücken in den Hintergrund. Alle Welt ist von dem schönen Bad Boy mit den eisblauen Augen und dem Tränen-Tattoo fasziniert. Neben zahlreichen Liebesbriefen und Heiratsanträgen, flattern auch Angebote von Modelagenturen und Labels herein, die allesamt mit dem damals inhaftierten Schönling arbeiten wollen.

Der heute 37-Jährige saß übrigens wegen unerlaubten Waffenbesitzes für elf von insgesamt 27 Monaten hinter schwedischen Gardinen und kam 2016 wegen guter Führung freizeitig wieder frei. Nach seiner Freilassung konnte sich Meek kaum vor Jobangeboten und Frauen retten. Er modelte für „Philipp Plein“ und „Tommy Hilfiger“ und lief über diverse Fashion-Weeks.

Alle wollen den heißen Knasti

Durch seinen neuen Ruhm traf er auch auf Chloe Green, die Tochter eines britischen Industriellen, für die er laut Medienberichten seine Ex-Frau und Mutter seines ersten Kindes verließ. Was folgte, war ein medienwirksamer Streit um das Sorgerecht. Im Mai 2018 bekamen Jeremy und Chloe ihren gemeinsamen Sohn Jayden Meeks-Green. In der Zwischenzeit soll der Frauenschwarm aber nicht mehr mit der Milliardärs-Erbin zusammen sein.

Doch zurück zur Karriere vom geschäftstüchtigen Knacki-Model: Mittlerweile hat der junge Vater nun auch die Schauspielerei für sich entdeckt und konnte unter anderem eine Rolle im Gangsterfilm „Dutch“ ergattern. Zu diesem Film habe er ein ganz besonderes Verhältnis, da der Streifen auf einer Buch-Trilogie der US-Autorin Teri Woods zurückgeht und ihre Bücher habe er hinter Gittern regelrecht verschlungen, so Meeks in einem Interview mit „Extra TV“.

Hinter Gittern

„Als ich inhaftiert war, habe ich die komplette Trilogie gelesen. Als ich ins Gefängnis kam, konnte ich lesen wie ein Sechstklässler. Durch das Lesen von Teri Woods Büchern habe ich mir das Lesen richtig beigebracht.“ Rückblickend habe Meeks immer irgendwie geahnt, dass das Schicksal Großes mit ihm vorhat, denn „das Leben, das ich früher lebte, machte einfach keinen Sinn.“ Doch nun hat der 37-Jährige die Möglichkeit, das Ruder noch einmal herumzureißen und das beste aus seinem Leben zu machen.

So kann man Jeremy ab dem 2. April in seiner zweiten Filmrolle im Amazon-Film „Secret Society“ sehn. Auch wenn er mit diesen Filmen vermutlich keinen Oscar gewinnen wird, ist er trotzdem mächtig stolz auf sich und das, was er in den letzten Jahren erreicht hat: „Es fühlt sich gut an, etwas Positives zu machen, auf das meine Kinder stolz sein können.“ (DA)