Weinstein plädiert vor Gericht in Los Angeles auf nicht schuldig

Ex-Filmproduzent Harvey Weinstein plädiert erneut in einem weiteren Verfahren wegen Sexualstraftaten auf nicht schuldig.
Ex-Filmproduzent Harvey Weinstein plädiert erneut in einem weiteren Verfahren wegen Sexualstraftaten auf nicht schuldig.

Etienne Laurent/EPA Pool/dpa

20.09.2021 20:41 Uhr

Die Vorwürfe gegen Filmproduzent Harvey Weinstein brachten eine ganze Bewegung ins Rollen: #MeToo. Weinstein selbst ist mittlerweile verurteilt - plädiert aber weiter auf nicht schuldig.

Der frühere US-Filmproduzent Harvey Weinstein hat in einem weiteren Verfahren wegen Sexualstraftaten auf nicht schuldig plädiert. Das sagte der 69-Jährige über seine Anwälte bei einer Anhörung an einem Gericht in Los Angeles US-Medienberichten zufolge.

Darum geht’s diesmal

Gegen Weinstein liegen zehn Anklagepunkte vor, unter anderem wegen Vergewaltigung. Ein Anklagepunkt war zuvor auf Antrag von Weinsteins Anwälten wegen Verjährung gestrichen worden. Dabei ging es um einen mutmaßlichen sexuellen Übergriff in einem Hotel in Beverly Hills im Mai 2010. Insgesamt dreht sich das Verfahren in Kalifornien um Vorwürfe von fünf Frauen, in einem Zeitraum von 2004 bis 2013.

Weinstein war im vorigen Jahr in New York wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu einer Haftstrafe von 23 Jahren verurteilt worden. Im Juli war er nach Los Angeles gebracht worden, wo ebenfalls ein Prozess gegen ihn geplant ist.

Die nächste Anhörung ist für den 25. Oktober geplant, wann der Prozess beginnen könnte, blieb zunächst noch unklar.