Samstag, 31. August 2019 23:37 Uhr

Weltpremiere „Joker“: Begeisterte Kritiken – „Düster, cool und verrückt“

Foto: imago images / Prod.DB

Heute feierte der neue „Joker“ beim Filmfestival in Venedig Premiere (wir berichteten) – und die ersten Reaktionen sind voller Lob für den neuesten DC-Film.

Regisseur Todd Phillips besetzte die legendäre Figur mit Schauspieler Joaquin Phoenix. Der Film spielt in den achtziger Jahren und folgt dem gescheiterten Comedian Arthur Fleck, der sich nach zahlreichen Misserfolgen einem Leben des Verbrechens zuwendet – und langsam zu einer beängstigenden Legende aufsteigt.

Wir waren bereits von den gruseligen Trailern des  Spektakels angetan – inklusive dem aktuellen in voller Länge, der Anfang dieser Woche herauskam und dem Publikum den ersten detaillierten Blick auf den Film gab. Jetzt sieht es so aus, als hätten alle Trailer nicht zu viel versprochen.

Erste Kritiker beschreiben den Film unter anderem als „dunkel“ und „grob“, als eine „Karneval und Zirkus“ und als einen „Triumph“ in der Kinowelt.

Weltpremiere "Joker": Begeisterte Kritiken - "Düster, cool und verrückt"

Foto: Warner Bros.

Ist die Welt bereit für diesen Film?

„Ich kann nicht recht glauben, wie gut „Joker“ ist“, liest man zum Beispiel unter den Zuschauer-Reaktionen. „Es ist ein Meisterwerk. Witzig, dunkel, wunderschön, voller Wut und verdammt cool. Joaquin Phoenix ist meisterhaft und jede Szene ist erhaben.“

Ein anderer fügte hinzu: „Es gab vorher Joker geben und es wird danach Joker geben. Ich weiß nicht, ob die Welt für diesen Film bereit ist. Oder vielleicht doch? Es ist dunkel, verrückt und kühn. Wow. Ich kann nicht glauben, dass es existiert. Aber es tut es. Und es kommt“.

Cameron Bailey, künstlerischer Leiter des Films, beschrieb ihn zuvor als „großartig“ und nannte ihn „eine wirklich originelle Alternative zu Comicfilmen“.

„Es basiert nicht auf einer bestehenden Geschichte, sondern hat einen der größten Schauspieler des modernen Kinos, Joaquin Phoenix, in der Hauptrolle, und Robert De Niro ist auch dabei – einer der besten Schauspieler, die je gelebt haben. Es ist ein interessanter Ton und eine interessante Herangehensweise „,erklärte er laut „Digital Spy“.

Er fügte hinzu: „Es spielt in den späten 70ern / frühen 80ern und es fühlt sich so an, als wäre es damals gemacht worden. Es sieht grobkörnig aus. Es bezieht sich auf Martin Scorseses filmische Arbeit und es fühlt sich wie eine filmische Leistung auf sehr hohem Niveau an. Obwohl es mit sehr populistischem Material arbeitet, hat es große Ambitionen.“

Der Film startet am 10. Oktober in den deutschen Kinos.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren