Freitag, 20. August 2010 12:44 Uhr

Wen knutscht Ex-Box-Weltmeister Henry Maske denn da?

Berlin. Neues aus unserer Serie „Was macht eigentlich….?“ Boxlegende Henry Maske (46) kommt am 7. Oktober mit seiner größten Filmrolle als ‚Max Schmeling – Eine deutsche Legende‘ ins Kino. Er verkörpert die Boxlegende Max Schmeling. In den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts war Max Schmeling der deutsche  Superstar schlechthin: verehrt, geliebt, bewundert, aber auch benutzt. Und nun wird  Schmeling für die Kinozuschauer wieder lebendig – in Gestalt von Henry Maske.  Wir dürfen gespannt sein, wie der immer leicht hölzern daherkommende Star diese Sprechrolle meistert!

Maske überzeugt in den zahlreichen Szenen im Boxring, in denen Schmelings spektakulärste Kämpfe nachgestellt wurden. Aber er spielt auch zugleich einen charmanter Liebhaber und unbeugsamer Kämpfer für Recht und Gerechtigkeit.

An der Seite von Henry Maske spielen unter anderem Susanne Wuest als Schmelings große Liebe Anny Ondra, Heino Ferch als  dessen Trainer Max Machon, Vladimir Weigl als Manager Joe Jacobs und Arved Birnbaum  als Reichssportdirektor Hans v. Tschammer u. Osten. Das Treffen der Boxweltmeister wird durch den zurzeit amtierenden Weltmeister im Mittelgewicht Arthur Abraham in der Rolle des Richard Vogt ergänzt.

Regisseur Uwe Boll, der sich vor allem mit Videospielverfilmungen wie „Alone in the Dark“ (2005) und Trashfilme „Schwerter des Ko?nigs – Dungeon Siege“ (2007) einen Namen gemacht  hat, hat sich in seiner mittlerweile 20-jährigen Karriere nicht gescheut, sich an neuen Genres zu versuchen. Nun setzt er, der selbst früher boxte, Max Schmeling und dessen  beeindruckendem und bewegtem Leben ein filmisches Denkmal.

Und darum geht’s: Kreta, 1943: der deutsche Soldat Max Schmeling (Henry Maske) bekommt den Auftrag, einen englischen Kriegsgefangenen zu überführen. Auf dem Weg kommen sich die beiden Gegner langsam näher – und irgendwann beginnt Schmeling zu erzählen: von seinem ersten Weltmeisterschaftskampf 1930, von seiner Liebe zur berühmten Schauspielerin Anny Ondra (Susanne Wuest), die er dann später heiratete, von seinem berühmtesten Kampf gegen Joe Lewis 1936, vom Rückkampf, den er durch K. O. verliert– und von dem immer größeren Ärger, den sich Schmeling mit dem Reichssportführer und anderen Spitzen der Nazi-Diktatur einhandelt, bis er schließlich eingezogen und in den Krieg geschickt wird. Nach Kriegsende, auf der verzweifelten Suche nach Arbeit stellt Schmeling fest, dass er außer Boxen eigentlich nichts Richtiges gelernt hat. Nach einigen Showkämpfen will der frühere Boxweltmeister die Hoffnung auf ein Comeback nicht aufgegeben…

Fotos: Central Film

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren