Samstag, 7. Mai 2011 10:12 Uhr

„Wer wird Millionär“: Pastor verschenkt 110.000 Euro gleich wieder

Köln. In der Doppelfolge von ‚Wer wird Millionär‘ gestern Abend schaffte es der Pastor Alfred Mignon (60, evangelisch-methodistische Kirche) aus Otterfing bei München zu Günther Jauch ins Spiel. Für die Beantwortung der Auswahlfrage brauchte er lange 6,1 Sekunden, doch das reichte völlig, denn niemand sonst kannte die richtige Antwort. Alfred Mignon “Ich wurde von Gott geleitet…“

Mit Gottes Hilfe spielte er sich intelligent und charmant bis zur 500.000-Euro-Frage, stieg aus und gewann himmlische 125.000 Euro. Doch vom Gewinn behält er fast nichts. Das meiste Geld verschenkt er gleich wieder. 90 Prozent vom Gewinn bekommt eine notleidende Familie mit sieben Kindern.

Alfred Mignon ist verheiratet und hat einen Sohn (30). Er fährt in seiner Freizeit gerne auf seinem Motorrad herum und gestaltet Internetseiten für Freunde und die Gemeinde. Außerdem schreibt er Gedichte und Geschichten, die er den Kindern und Senioren in seiner Gemeinde erzählt. Er liebt deftige Nudel- und Kartoffelgerichte und kann drauf einfach nicht verzichten. Nahezu jeden Tag probiert er Diäten aus: „Ich bin ein Meister im Diäten!“ Er hält es aber nie lang aus, denn: „Kohlenhydrate sind einfach zu lecker!“

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren