Montag, 9. Mai 2011 19:54 Uhr

Whitney Houston in Reha-Klinik eingeliefert

Los Angeles. Whitney Houston sucht Hilfe gegen ihre Alkohol- und Drogensucht. Die Sängerin, die schon mehrmals gegen Alkohol und Drogen kämpfte, unterzieht sich seit zehn Tagen freiwillig einem Programm einer Reha-Klinik, bei dem sie allerdings nur als Tagespatientin teilnimmt.

Die bestätigt ihr Sprecher gegenüber ‚People.com‘: „Whitney macht gerade ein Reha-Programm für Tagespatienten gegen ihre Alkohol- und Drogensucht. Whitney nimmt daran freiwillig teil, um ihren langjährigen Entzugsprozess zu unterstützen.“

Erst heute, 9. Mai, gab Schauspielerin Angela Bassett bekannt, dass sie und Houston, die seit mehr als 15 Jahren in keinem Film mehr zu sehen war, demnächst an einer Fortsetzung ihres Films ‚Warten auf Mr. Right‘ aus dem Jahr 1995 arbeiten werden.

„Sie reinigt sich, um sich auf einen neuen Film vorzubereiten“, berichtet ein Insider gegenüber ‚TMZ‘. Laut der Webseite darf Houston ausgehen, solange sie von einem Aufpasser begleitet wird.

2009 gestand Houston, die jahrelang mit Bobby Brown verheiratet war,  in einem Interview mit der amerikanischen Moderatorin Oprah Winfrey ihre Kokainabhängigkeit. Auch ihre 18-jährige Tochter Bobbi Kristina machte kürzlich Schlagzeilen, nachdem von einem ihrer Ex-Freunde behauptet wurde, sie sei ebenfalls kokainabhängig. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren