Dienstag, 23. Februar 2010 08:45 Uhr

Whitney Houston kämpft in Brisbane wieder mit Problemen

Zwar hat Whitney Houstons Sprecher, die vom ‚National Enquirer‘ kolportierten gesundheitliche Probleme, gestern als „Unsinn“ und „lächerlich“ abgetan, doch in Brisbane/Australien hatte Houston am Montagabend wenig dafür getan, die Gerüchte zu widerlegen. Die 46-jährige mußte nach zwei Songs eine Pause einlegen, berichten lokale Zeitungen. Beim Singen rang sie immer wieder nach Luft.

Anschließend sang Houston noch sechs Songs, bevor sie die Bühne ihrem Bruder Gary zum Singen überließ. Ein Konzertbesucher sagte dazu der ‚Courier-Mail‘: „Sie war nicht fit, um eine Show zu performen. Sie war wie auf einem anderen Planeten, und das Konzert war lachhaft.“

Als sie dann wieder auf der Bühne erschien, sang sie einige akustische Versionen, beendete die Show mit ihrem HGit ‚I Will Always Love You‘. Mitten im Song machte sie eine Pause, um einen lsangen Schluck aus einer Flasche Wasser zu nehmen.

Selbst Houstons Manager Andrew McManus gestand laut Nachrichtenagentur AFP ein, dass Houston in einigen Liedern außer Atem war: „Aber sie hat die meisten Töne getroffen.“ Die Fans sollten bedenken, dass Houston keine 22 mehr sei.

Houston kämpft am Mittwoch in Sydney beim nächsten Konzert um ihren Ruf.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren