Kommentar zum JudentumWhoopi Goldberg: Ist es mit dieser Entschuldigung etwa getan?

Whoopi Goldberg bittet erneut um Entschuldigung. (smi/spot)
Whoopi Goldberg bittet erneut um Entschuldigung. (smi/spot)

Kathy Hutchins/Shutterstock

SpotOn NewsSpotOn News | 28.12.2022, 12:19 Uhr

Fast ein Jahr nach ihren umstrittenen Kommentaren über den Holocaust hat Whoopi Goldberg wieder mit Bemerkungen über das Judentum irritiert. Nach erneuter Kritik hat sich die Schauspielerin nun entschuldigt.

Whoopi Goldberg (67) entschuldigt sich „aufrichtig“ für ihre erneuten umstrittenen Kommentare über das Judentum und den Holocaust.

„Es war nie meine Absicht, den Eindruck zu erwecken, als würde ich verletzende Kommentare unterstreichen“, gab sie laut „The Hollywood Reporter“ in einem Statement zu Protokoll.

„Zutiefst beleidigend und unglaublich ignorant“

Jonathan Greenblatt (52), Chef der amerikanischen Anti-Defamation League (ADL), hatte die Komikerin und Schauspielerin unlängst wegen ihres Zitats in einem Interview auf einer Pressetour in London kritisiert. „Wieder einmal sind Whoopi Goldbergs Kommentare über den Holocaust und Rasse zutiefst beleidigend und unglaublich ignorant“, schrieb Greenblatt auf Twitter. „Als sie sich Anfang des Jahres ähnlich äußerte, haben wir erklärt, warum das Nazi-Regime von Natur aus rassistisch war.“

Aber der Reihe nach. Im Januar 2022 irritierte Whoopi Goldberg in ihrer TV-Sendung „The View“ mit einem Satz über den Holocaust. Den Nazis sei es bei der Ermordung der Juden nicht um Rasse gegangen, merkte sie an. Der Holocaust sei „von Weißen an Weißen begangen“ worden, sagte sie.

Goldberg entschuldigte sich für die Aussagen. „In der heutigen Sendung habe ich gesagt, dass es beim Holocaust ’nicht um Rassen geht, sondern um die Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber dem Menschen‘. Ich hätte sagen sollen, dass es um beides geht“, schrieb sie damals auf Twitter. Die Moderatorin wurde für zwei Wochen von „The View“ suspendiert, was vielen Beobachtern nicht weit genug ging.

Goldberg versuchte sich in London zu erklären

Während einer Pressetour in London nahm Whoopi Goldberg nun Bezug auf den Eklat aus dem Februar. Gegenüber der „Times“ versuchte sie, ihren damaligen Kommentar zu erklären. Juden seien untereinander uneins, ob sie eine Rasse, eine Religion oder beides seien, behauptete Goldberg. „Nicht umsonst gibt es bei der Volkszählung kein Feld für die jüdische Rasse. Das führt mich zu der Annahme, dass wir wahrscheinlich keine Rasse sind“, habe ihr ein jüdischer Freund erklärt.

Diese Ausführungen will Whoopi Goldberg nicht als Vertiefung ihres Statements aus dem Januar verstanden wissen – sondern als Versuch, ihre damalige Argumentation zu erklären. „Ich glaube, dass es beim Holocaust um Rasse ging, und es tut mir heute noch genauso leid wie damals, dass ich Menschen verärgert und verletzt habe“, sagte sie jetzt. „Ich möchte mich noch einmal aufrichtig entschuldigen, vor allem bei allen, die dachten, dies sei eine erneute Aufbereitung des Themas.“