21.11.2020 18:53 Uhr

„Wiedervereinigungsfuzzi“ Inka Bause über ihre neue Radioshow

Frohnatur Inka Bause, Chef-Verkupplerin bei RTL, Schlagersängerin und Moderatorin, feiert heute ihren 52. Geburtstag. Über Langeweile kann sie im Lockdown-Zeitalter gar nicht klagen. Die Bilanz: „Ich habe noch nie so viel gearbeitet, wie in diesem Jahr.“

imago images / HOFER

Ende Oktober erschien ihr seit 1987 insgesamt achtes Studio-Album „Lebenslieder“. „Ich komme aus Paris von einem Dreh und fahre jetzt zum RTL-Spendenmarathon nach Köln“, verrät Bause Andreas Kurtz, Society-Reporter der „Berliner Zeitung“. Und: „Ich bin mitten in der Promo für mein neues Album, habe viel zu tun. Und dadurch, dass es mir so gut geht, kann ich vielen Leuten helfen.“

„Inkas Abend“

Und was Barbara Schöneberger kann, kann Bause ganz sicher auch. Radio machen!

Seit kurzem hat die Strahlefrau (Markenzeichen: Wuschelkopf) auch eine eigene Radioshow. „Inkas Abend“ ist freitags um 20 Uhr und sonntags um 18 Uhr bei Schlager-Radio B2 zu hören. Solch eine Show hat durchaus Vorteile: „Ich muss mich dafür nicht zurechtmachen, habe also keinen Stress, was die Optik angeht.“

 Danke für dein Vertrauen in WordPress.Version 5.5.3 Dialog schließen Medien hinzufügen Aktionen Dateien hochladenMediathek Medien filternNach Typ filtern Alle Medien Nach Datum filtern Alle Daten Suchen Medienliste ANHANG-DETAILS

RTL-Spendenmarathon. Foto: TVNOW / Bernd Maurer

Vor 25 Jahren war Radioshow-Premiere

Neuland ist sowas für Inka Bause nicht. Vor knapp 25 Jahren hatte sie beim Berliner Sender „Spreeradio“ bereits eine Sendung. „Damals war ich sehr glücklich, weil ich gerade erfahren hatte, dass ich ein Kind kriege. Ich wollte deshalb nicht mehr so viel auf der Bühne herumspringen. Also besorgte mir meine damalige Managerin eine Radiosendung, die mir mein Monatseinkommen sicherte.“ Und so hat die Sängerin in der ersten Ausgabe auch ihre Tochter Anneli Bruch (24) eingeladen.

Engagiert für Kinderpalliativzentrum

Und inzwischen hat die „Bauer sucht Frau“-Moderatorin auch ein Reporter-Gen in ihr wieder aktiviert. „Unterwegs habe ich jetzt immer einen Recorder dabei. Ich treffe ja jeden Tag viele Kollegen und kann dann immer gleich Interviews für meine Sendung aufnehmen. Die soll richtig schön werden, darauf habe echt Bock. Radio ist schon ein geiles Medium.“ Und Bause stellt klar: „Ich bin immer noch dieser Wiedervereinigungsfuzzi, der seit 30 Jahren versucht, die schönen Lieder aus dem Osten, auch neu produziert, der jungen Generation aus dem Westen näher zu bringen.“

Übrigens: Beim RTL-Spendenmarathon „Wir helfen Kindern“ war Inka als Projektpatin mit dabei und stellte Kinderpalliativzentrum in Datteln vor. Eine in Deutschland einzigartige Einrichtung, die sich um lebensbedrohlich erkrankte Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Krankheiten kümmert.