Tyson Fury gegenüber "The Jonathan Ross Show"Wildes Familienleben: „Mein Haus ist ein Irrenhaus“

Tyson Fury during Wembley Stadium walkout for Dillian Whyte fight - Getty - April 2022 BangShowbiz
Tyson Fury during Wembley Stadium walkout for Dillian Whyte fight - Getty - April 2022 BangShowbiz

Tyson Fury during Wembley Stadium walkout for Dillian Whyte fight - Getty - April 2022

Bang ShowbizBang Showbiz | 11.11.2022, 16:00 Uhr

Tyson Fury witzelte darüber, dass er in einem „Irrenhaus“ wohnen würde.

Der 34-jährige Boxchampion zieht mit dem „Loose Women“-Star Paris Fury die Töchter Venezuela (13), Valencia Amber (4) und Athena (15 Monate), sowie die Söhne Prince John James (9), Prince Tyson Fury II (4) und Prince Adonis Amaziah (3), groß und verriet, dass ihr Nachwuchs für eine „verrückte“ Stimmung im Haus sorgt, bei der es nie einen ruhigen Moment gebe.

Tyson über sein verrücktes Familienleben

In einem Gespräch in der „The Jonathan Ross Show“-Talkshow erzählte der Sportler: „Ich habe sechs Kinder und einen Rottweiler. Mein Haus ist ein verrücktes Haus, es ist ein Irrenhaus, es gibt nie einen Moment der Ruhe. Wenn ich weg bin, dann vermisse ich das und wenn ich dort bin, muss ich aus der Tür gehen.“

Vorbereitungen auf Boxkampf gegen Derek Chisora

Unterdessen soll sich der zweifache Weltmeister im Schwergewicht aktuell darauf vorbereiten, seinen Titel in dem bevorstehenden Boxkampf gegen Derek Chisora am 3. Dezember zu verteidigen. Tyson erklärte, dass er, obwohl er „immer zuversichtlich“ sei, zwar immer alles tun kann, um sich seinem Sport zu widmen, wobei er den Rest dem Schicksal überlässt.

Der Star fügte hinzu: „Ich bin immer zuversichtlich. Ich trainiere wirklich hart und ich opfere und ich widme mich. Was auch immer in der Nacht im Ring geschehen wird, wird passieren. Alles, was ich machen kann, ist essen, trainieren, schlafen, das wiederholen. Der Rest liegt in Gottes Hand!“