Freitag, 26. Juni 2020 11:48 Uhr

Will Ferrell knöpft sich in seinem neuen Film den ESC vor

Elizabeth Viggiano/NETFLIX © 2020

Wer den ESC 2020 vermisst, kann sich dank der neuen Netflix-Komödie "Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga" mit Will Ferrell und Rachel McAdams auf ein schräges Ersatzprogamm freuen.

Der ESC 2020 ist bekanntlich der Coronavirus-Pandemie zum Opfer gefallen. Netflix schafft nun aber Abhilfe. Die schräge Komödie „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“, die ab 26. Juni 2020 verfügbar ist, widmet sich dem Musikwettbewerb.

Darum geht es in „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“

Die Musiker Lars (Will Ferrell, 52) und Sigrit (Rachel McAdams, 41) haben seit Kindheitstagen einen großen Traum: Sie wollen den Eurovision Song Contest gewinnen. Bisher hat es mit der Teilnahme aber nicht geklappt. Als die beiden schließlich für ihr Heimatland Island nachrücken und am größten Musikwettbewerb der Welt teilnehmen dürfen, wollen sie allen beweisen, was sie wirklich können. Wird ihnen ein umjubelter Auftritt gelingen oder blamieren sie sich komplett?

Schräge Momente sind garantiert

„Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“ stammt aus der Feder von Comedy-Star Will Ferrell und Andrew Steele. Will Ferrell ist bestens bekannt für seinen schrägen Humor. Seine Filme sind vollgepackt mit irrwitzigen Parodien oder Späßen unter der Gürtellinie. Nicht selten hagelt es darin jede Menge Fremdschäm-Momente. Der Trailer lässt bereits erahnen, dass dies auch in „The Story of Fire Saga“ zu erwarten ist.

Zu Ferrells bekanntesten Komödien zählen etwa „Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy“ (2004), „Die etwas anderen Cops“ (2010) oder „Daddy’s Home – Ein Vater zu viel“ (2015). Regie hat bei „The Story of Fire Saga“ David Dobkin (51) geführt, der einst „Die Hochzeits-Crasher“ (2005) und „Wie ausgewechselt“ (2011) verantwortete. Die andere Hälfte des Musik-Duos verkörpert Rachel McAdams (41), bekannt aus dem Liebesfilm „Wie ein einziger Tag“ (2004) oder als Christine Palmer im Marvel-Streifen „Doctor Strange“ (2016).

Den Vater von Will Ferrell, dem sein Sohn peinlich ist, spielt ein ehemaliger 007: Pierce Brosnan (67). Einen der ESC-Konkurrenten mimt Dan Stevens (37), der 2017 in der Realverfilmung des Disney-Klassikers „Die Schöne und das Biest“ die männliche Hauptrolle spielte. Sängerin Demi Lovato (27, „I Love Me“) hat ebenfalls eine Rolle übernommen. Für sie ist es die erste Filmrolle seit ihrer Drogenüberdosis im Sommer 2018. Auf dem Soundtrack wird Lovato ebenfalls zu hören sein.

(cam/spot)

Das könnte Euch auch interessieren