Willi Herren: Foodtruck soll schon wieder verkauft werden

Willi Herren: Foodtruck soll schon wieder verkauft werden
Willi Herren: Foodtruck soll schon wieder verkauft werden

© privat

23.04.2021 11:25 Uhr

Gerade erst präsentierte Willi Herren mit Freunden seinen Reibekuchen-Truck. Eine Woche später, kurz nach seinem überraschenden Tod, wird auch das Projekt begraben.

Willi Herren (†45) hatte erst am 16. April mit großen PR-Pomp mit seinen besten Freunden und Geschäftspartnern Jörg (42) und Desiree (43) Hansen „Willi Herren’s Rievkooche Bud“ – einen Foodtruck für Reibekuchen – an den Start gebracht.

Keine Party ohne Willi Herren

Kurz nach dem tragischen Ableben ist das Projekt schon wieder Geschichte. Die Hansens wollen das Fahrzeug wieder verkaufen. Dabei wollten sie Fast Food und Party miteinander verbinden. „Wir haben sogar das Dach verstärkt, damit er darauf singen kann, während wir unten Reibekuchen verkaufen“, erzählte das Paar der „Bild“-Zeitung.

Doch beide wollen nicht ohne Willi Herren weitermachen. „Wenn es eins nicht gibt, dann ist es Party ohne Willi“, erklärten die Geschäftsleute. „Wir haben uns schweren Herzens und nach Rücksprache mit seiner Familie dafür entschieden, den Foodtruck zu beenden. Wir wollen kein Geld mit Willis Namen machen.“ Jörg macht unter Hinweis auf den bürgerlichen Name des Schauspielers deutlich: „Wir waren nicht Freunde von Willi Herren, wir waren Freunde von Wilhelm.“

Willi Herren: Foodtruck soll schon wieder verkauft werden

© IMAGO / Horst Galuschka

Käufer für Foodtruck gesucht

Desiree, auch bekannt als Burlesque-Tänzerin „Miss Sugar“, sagte weiter: „Es ist ganz schrecklich, sein Gesicht jetzt überall zu sehen“.

Jetzt sucht das Paar „schnellstmöglich einen Käufer, der den Foodtruck in anderer Aufmachung übernehmen will“, so „Bild“. Allerdings wollte man mit dem Fahrzeug nochmal an Orten fahren, „die Willi im Herzen trägt und die ihn groß machte“.

Der 45-Jährige Schauspieler und Partysänger verstarb am Dienstag (20. April) völlig überraschend an einer angeblichen Überdosis und die deutsche Promiwelt ist noch immer in Schock über den Verlust des ehemaligen „Lindenstraße“-Stars. Im Februar noch drehte er in Thailand „Promis unter Palmen‘, nun ist er nicht mehr.

Ein Willi Herren, „wie man ihn noch nie gesehen hat“

Dabei hätte sich der Schauspieler selbst sehr auf die Folgen der Reality-Show gefreut, wie er noch kurz vor seinem Tod ankündigte. Im Gespräch mit „Promiflash“ hatte Willi Herren bereits angedeutet, dass er in der Reality-Sendung ein paar neue Seiten von sich zeigen würde und freute sich sehr darauf, den TV-Zuschauern diese zu zeigen. „Da sieht man einen Willi, den man so noch gar nicht gesehen hat.“ Auch in anderen Reality-Formaten, an denen Willi teilgenommen hat, soll er nie so persönlich gewesen sein. „Ich war Willi. Ich habe mir nichts gefallen lassen, teilweise war ich auch zu ruhig – aber ich kann noch in den Spiegel gucken!“

SAT.1 hat aus Pietätsgründen hat Sat. 1 das Format aus dem Programm genommen. Ob die gedrehten Folgen irgendwann noch einmal gezeigt werden, ist unklar. (KT/Bang)