Willi Herren: Hier ist seine letzte Ruhestätte

Willi Herren: Hier ist seine letzte Ruhestätte
Willi Herren: Hier ist seine letzte Ruhestätte

IMAGO / Future Image

06.05.2021 13:07 Uhr

Am Mittwochvormittag um 11:11 Uhr trat Entertainer Willi Herren seine letzte Reise an. Bei der Beerdigung hatte die Familie die Liebe des 45-Jährigen zu seiner Heimatstadt Köln mit Ballons und Blumengestecke in den Stadtfarben Rot Weiß unterstrichen.

Seine letzte Ruhe findet Willi Herren auf dem berühmten Kölner Promi-Friedhof Melaten. Dort befindet sich der ehemalige „Lindenstraße„-Star in bester Gesellschaft, denn unweit von ihm liegen Stars wie Willy Millowitsch oder auch Dirk Bach begraben.

Willi Herren findet letzte Ruhe auf Promi-Friedhof

Über die Trauerfeier, die aus Corona-Gründen nur im allerengsten Kreis stattfand, ist nicht viel bekannt. Die Beisetzung des Entertainers erfolgte in einer Erdbestattung im Sarg, der zuvor mit einer Pferdekutsche durch Köln gezogen wurde. So hatte es sich der 45-Jährige noch zu Lebzeiten gewünscht.

Einen Haken hatte die Sache aber: Eigentlich hatte sich Willi Herren für seine Beerdigung weiße Pferde gewünscht, aber schlussendlich zogen dunkelbraune Tiere die Kutsche. Der Grund für diese Planänderung war bürokratischer Natur. „Die weißen Pferde hatten keine Gelassenheitsprüfung und wurden deshalb von der Stadt nicht zugelassen“, so Gülcan Güksel zur „Bild“-Zeitung.

Willi Herren: Hier ist seine letzte Ruhestätte

IMAGO / Future Image

Die Sache mit den Pferden

Bei der Gelassenheitsprüfung handelt es sich um eine Art Training, bei der Pferde erlernen, gelassen zu reagieren und sich von Menschen führen zu lassen. Diese Prüfung müssen Tiere oft bei größeren Veranstaltungen wie beispielsweise Karneval ablegen, um dort eingesetzt werden zu können. Deshalb musste hinter den Kulissen recht kurzfristig gehandelt werden.

„Erst wurde uns gesagt, das sei nicht nötig. Dann wurde es doch gefordert. So eine Prüfung dauert aber vier Wochen. Deshalb mussten wir dann unsere braunen Kaltblüter nehmen, die haben die Prüfung bereits abgelegt.“

„Tschüss, Ciao und auf Willisehen – Maach et jood“

Die eigentliche Trauerfeier begann mit einem Teelichtritual, bei dem die einlaufenden Gäste einzeln zum aufgebahrten Sarg vorgingen, um ihren persönlichen stillen Moment des Abschieds zu zelebrieren. Am Ende brannten 30 Lichter für Willi Herren. Neben vielen Kränzen und Sträußen aus fast ausschließlich roten und weißen Blumen war die Kapelle um den für alle sichtbar aufgestellten Sarg mit weißen schwebenden Luftballons geschmückt.

Auf Wunsch der Kinder Alessia Herren und Stefano Herren hatte das moderne Bestattungshaus mymoria den lackschwarzen Sarg an beiden Seiten sehr edel goldfarben verzieren lassen. Auf einer Seite mit “Kölsche Jung” über der Silhouette von Köln mit dem Dom, auf der anderen Seite mit dem Spruch “Tschüss, Ciao und auf Willisehen – Maach et jood, schwing d´r Hoot. Kumm jood op d´r Emmer un drieß keine Lack av”.

Willi Herren: Hier ist seine letzte Ruhestätte

Sandra Birkner Photography.

Alessias Worte nach der Beerdigung

Nach der Beerdigung meldete sich Alessia Herren, Willis Tochter, zu Wort. Sie betont, dass es ein schwerer Tag für sie war und ergänzt in dem Posting: Mein Bruder @steff_4711_ und ich haben versucht alles im Sinne meines Vaters umzusetzen. In einer schönen Zeremonie konnten wir Papa die letzte Ehre erweisen.“

Und weiter: „Es wird nicht das letzte Geschenk sein, das wir unserem Vater machen konnten. Denn jeder schöne Tag, jedes Glück, das wir empfinden, wird ihm im Himmel ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. In uns lebt unser Papa weiter – wir leben durch ihn. Danke Papa für alles!“

Willi Herren: Hier ist seine letzte Ruhestätte

IMAGO / Future Image