Dienstag, 22. Mai 2018 21:10 Uhr

Willow Smith dreht am Rad: „Verflixt, bin ich nicht heiß genug?“

Das Promikind Willow Smith, exaltierte Tochter von Hollywood-Frauenschwarm Will smith, spricht offen über ihre Problemzonen und die weibliche Eifersucht.

Willow Smith dreht am Rad: "Verflixt, bin ich nicht heiß genug?"

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

In einem Gepräch mit ihrer Mutter Jada Pinkett Smith und ihrer Großmutter Adrienne Banfield bei ‚Red Table Talk‘ gesteht die 17-jährige Schauspielerin: „Ich, in meinem Leben, hatte immer Probleme mit kurvigeren Mädchen und Frauen. Die haben immer mehr Aufmerksamkeit von den Jungs bekommen, die ich mochte. Und die haben diese Jungs, die ich mochte, auch noch gedatet. Das passiert ständig. Ich bin zwar deren Freundin, aber mehr sehen sie in mir nicht. Dann beginnst du dich zu fragen ‚Verflixt, bin ich nicht heiß genug? Ist mein Körper nicht gut genug für die Wünsche der Gesellschaft?‘ Es wird einfach sehr schwer für viele Mädchen.“

Quelle: instagram.com

„Cool, dass du Shorts tragen kannst“

Ihren Freunden scheint es allerdings nicht anders zu gehen. „Meine Freundinnen, die Kurven haben, erzählen mir aber ‚Es ist so cool, dass du Shorts tragen kannst und Tank Tops, ohne dich dick zu fühlen oder ohne dich zu fühlen, als würden dich alle anstarren.‘ Man will immer das, was man nicht hat“, philosophiert die Tochter von Will Smith.

Die junge Sängerin hat außerdem eine klare Antwort darauf, warum Mädchen so gemein sein können: „Weil sie sich wünschen, das zu haben, was die andere Person hat… Wenn dir also ein anderes Mädchen etwas über deine Figur oder dein Aussehen sagt, dann redet sie eigentlich nur mit sich selbst.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren