Kein Buckingham Palast mehr?Wird dieses Schloss die Königsresidenz von Prinz Charles?

SpotOn NewsSpotOn News | 26.07.2022, 14:32 Uhr
Wird Prinz Charles als König nicht im Buckingham Palast wohnen? (amw/spot)
Wird Prinz Charles als König nicht im Buckingham Palast wohnen? (amw/spot)

imago/i Images

Schon lange ist der Buckingham Palast der offizielle Wohnsitz der britischen Monarchen. Doch eigentlich wird ein nahegelegenes Schloss als wichtigste Residenz der britischen Royals angesehen.

Die britische Königsfamilie hat einige Schlösser und Herrenhäuser in ihrem Besitz. Seit der Regierungszeit von König Georg III. (1738-1820) dient der Buckingham Palast in London als Hauptresidenz der Royals. Und dass, obwohl eigentlich der nahe gelegene St James’s Palast als wichtigster königlicher Wohnsitz gilt.

Der St James’s Palast, im Londoner Stadtteil Westminster, wurde von König Heinrich VIII. (1491-1547) in den 1530er Jahren erbaut und von den meisten Tudor- und Stuart-Monarchen als zweitwichtigste Londoner Residenz angesehen. An erster Stelle stand der Palast von Whitehall, der allerdings 1698 einem Feuer zum Opfer fiel. Mit dem Einzug von Königin Victoria (1819-1901) wurde der Buckingham Palast im Jahr 1837 offiziell auch zur Hauptresidenz der britischen Monarchen. Der St James’s Palast wurde stattdessen nur noch für formelle Anlässe und öffentliche Audienzen genutzt.

Wird St James’s Palast wieder zur Hauptresidenz?

Auf der offiziellen Webseite heißt es, dass der St James’s Palast „über 300 Jahre lang bis zur Herrschaft von Königin Victoria die Residenz der Könige und Königinnen von England“ war. Wilhelm IV. (1765-1837) war der letzte Herrscher, der den Palast als Hauptwohnsitz nutzte. Queen Elizabeth II. (96) hat nie direkt in der einstigen Königs- und Königinnen-Residenz gewohnt. Vor dem Tod ihres Vaters im Jahr 1952 lebte sie mit ihrer Familie im Clarence House, das Gebäude gehört allerdings zum St James’s Palast.

Heute lebt ihr Sohn Prinz Charles (73) zusammen mit seiner Frau Herzogin Camilla (75) im Clarence House. Ob der älteste Spross der Queen nach seiner Krönung den St James’s Palast wieder zur Hauptresidenz macht? Laut der „Daily Mail“ ist das zumindest äußerst unwahrscheinlich. Charles wird voraussichtlich dem Buckingham Palast treu bleiben. Laut dem Bericht ist er angeblich „fest davon überzeugt“, dass nur der Buckingham Palast „das sichtbare Symbol der Monarchie in der Hauptstadt ist“ und daher auch sein Zuhause als König werden müsse.

Familienfeiern im St James’s Palast

Der St James’s Palast wird aber immer noch genutzt. Bis heute ist er der offizielle Verwaltungssitz der britischen Monarchen. Mehrere Mitglieder der königlichen Familie sowie ihre Büros sind dort zu finden. Jedes Jahr werden bis zu 100 Empfänge für Wohltätigkeitsorganisationen in den Räumlichkeiten veranstaltet. Auch einige Familienfeiern wurden dort ausgerichtet – zuletzt die Taufe von Prinz George (9), dem ältesten Sohn von Prinz William (40) und Herzogin Kate (40), im Jahr 2013.

Seit einer Weile lebt Queen Elizabeth II. vorwiegend auf Schloss Windsor. Erstmals im März 2022 wurde bekannt, dass die Königin ihrem Hauptwohnsitz in London den Rücken kehren würde. Schloss Windsor, das etwa 35 Kilometer außerhalb der britischen Hauptstadt liegt, nutzte die Königin lange Zeit hauptsächlich als Wochenendresidenz.