Dienstag, 25. Juni 2019 12:17 Uhr

Wladimir Klitschko von brennender Jacht gerettet: „Es geht uns allen gut!“

Große Gefahr für Sportskanone Wladimir Klitschko und seine Familie. Im Maschinenraum ihrer gecharterten Jacht brach ein Feuer aus. Die mallorquinische Feuerwehr und Küstenwache konnte offenbar Schlimmeres verhindern.

Wladimir Klitschko von brennender Jacht gerettet: "Es geht uns allen gut!"

Wladimir Klitschko mit Leon Löwentraut auf Ibiza. Foto: Starpress/Adrian Bedoy

Der frühere Boxweltmeister Wladimir Klitschko und seine Familie sind auf dem Mittelmeer von einer brennenden Jacht gerettet worden. Wie die „Bild“-Zeitung weiter berichtete, war der 43-Jährige auf dem Weg von Ibiza nach Mallorca, als bei hohem Wellengang rund 11 Kilometer vor der Küste plötzlich ein Feuer ausbrach.

Die Schiffsbesatzung setzte einen Notruf ab, die Küstenwache half der Familie von dem gecharterten Schiff. Die mallorquinische Feuerwehr brachte die Flammen unter Kontrolle.

„Es geht allen gut“

Klitschko schrieb dazu auf Instagram: „Es geht uns allen gut! Wir waren in rauer See und sahen plötzlich Feuer – ungefähr 7 Seemeilen von der Küste entfernt. Es dauerte eine Weile, bis die Situation übersichtlich wurde, aber wir konnten uns darauf verlassen, dass die mallorquinische Küstenwache und die Feuerwehr uns halfen. Vielen Dank an alle! Und: Ich entschuldige mich bei der Stiftung ‚Ein Herz für Kinder‘, dass ich wegen dieses Vorfalls meine Teilnahme am traditionellen ‚Sommergrill‘ absagen musste. Sie alle: Pass auf, was du dir wünschst – dieses Mal hat das Schicksal meinen Wunsch nach ‚etwas Adrenalin‘ erfüllt.“

Laut „Bild“ war Klitschko auf Ibiza, um unter anderem an einer Vernissage des erst 21-jährigen von einigen Boulevardmedien zum „Wunderkind“ hochgejazzten Düsseldorfer Jungmalers Leon Löwentraut teilzunehmen.

Ersten Erkenntnissen zufolge entstand das Feuer laut „Bild“ im Maschinenraum – der Grund sei bislang unklar. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren