Freitag, 19. November 2010 16:18 Uhr

Wolfgang Joop: Erst gab’s ein Ohrfeige, dann einen Hörsturz

Berlin. Nachdem sein Liebster ihm bei einem heftigen Streit eine Ohrfeige verpasst hatte, musste Mode-Zar Wolfgang Joop (65) im Krankenhaus behandelt werden.
„Ich höre kaum noch etwas. Edwin [Lemberg] hat mir eine Ohrfeige gegeben“, gestand der Kult-Schneider (‚Wunderkind‘) der ‚B. Z.‘.  Wie es dazu kommen konnte, dass der Mann, den Joop seit 32 Jahren liebt, ihm eine knallt, verriet der Potsdamer auch gerne: „Wir hatten eine kleine Rangelei. Wie man sich eben manchmal hochschaukelt. Gar nichts Ernstes. Ich habe ihn dann an beiden Ohren gepackt, und er hat, irgendwie reflexartig, mit seinem Arm ausgeholt und knallte voll auf mein Ohr.“

Was nach einer Schulhofrangelei klingt, endete in der Klinik. „Ich musste im Krankenhaus behandelt werden, bekam Kortison, mehrere Tage. Davon habe ich gleich vier Kilo zugenommen“, beklagte sich der Star-Designer, ergänzte aber versöhnlich: „Ich habe keine Schmerzen und hoffe, dass ich bald wieder richtig hören kann.“

Die beiden Streithähne haben sich inzwischen auch wieder vertragen: Als Wolfgang Joop bei seiner Vernissage ‚Death and Faith‘ in der Berliner Galerie Michael Schultz seine Kunst vorstelle, war Edwin Lemberg wieder an seiner Seite. (Cover)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren