28.10.2020 18:45 Uhr

„Wollnys“: Corona-Schock, Hirnhautentzündung und andere Sorgen

Die erste Corona-Welle im April rollte über ganz Deutschland und vor allem Nordrhein-Westfalen war schwer getroffen. Genau dort, wo auch Großfamilie Wollny wohnt.

RTLZWEI

Rückblick in den Frühling: Seit gut sechs Wochen herrscht in Nordrhein-Westfalen die Kontaktsperre. Die Bevölkerung ist angehalten, zuhause zu bleiben. Ausgangsbeschränkungen, Schulschließungen und Co. gehen auch an den Wollnys nicht spurlos vorbei.

Sorge um Harald

Als Familienoberhaupt ist Silvias Rolle in der Krise ganz klar: Sie muss stark sein – vor allem für ihre Kinder. Darüber hinaus wird einmal am Tag Fieber gemessen, sich mehrmals täglich gründlich die Hände gewaschen, mehr als sonst Hygiene eingehalten und zum Einkaufen fahren nur noch zwei Personen – mit Mundschutz, Handschuhen und Desinfektionsspray!

Denn vor allem für Risikopatient Harald könnte eine Infektion wegen seiner schwachen Herzleistung nach seinem Herzinfarkt im Oktober 2018 lebensgefährlich werden.

"Wollnys": Corona-Schock, Hirnhautentzündung und andere Sorgen

RTLZWEI

Sorge um Estefania

In dieser ohnehin schon schweren und turbulenten Zeit passiert etwas, das die Corona-Krise für Die Wollnys zur Nebensache werden lässt: Estefania muss wegen starker Kopfschmerzen in ein nahegelegene-Krankenhaus eingeliefert werden. Wie sich herausstellt, hat sie eine Hirnhautentzündung!

Die Sorge ist groß – und die Familie darf Estefania wegen der herrschenden Schutzmaßnahmen nicht einmal besuchen! Außerdem quält die Wollnys die Frage, ob die Hirnhautentzündung möglicherweise hochansteckend ist und sich auch andere Familienmitglieder infiziert haben. Kann das Krankenhaus ihnen Entwarnung geben?

"Wollnys": Corona-Schock, Hirnhautentzündung und andere Sorgen

RTLZWEI

Entwarnung für Estefania

Die 18-Jährige hatte eine Hirnhautentzündung und musste für 14 Tage ins Krankenhaus. Dabei durfte sie wegen der aktuellen Corona-Pandemie keinen Besuch von der Familie bekommen und musste die meiste Zeit auf der Isolierstation verbringen. Zwischenzeitlich war zudem unklar, ob sie jemand anderen aus der Familie angsteckt hat. Das wäre bei Risikopatient Harald oder den Babys Cataleya und Anastasia womöglich fatal gewesen!

Doch dann kam zum Glück die Entwarnung und langsam ging es Estefania in der Klinik besser. Nun ist sie wieder soweit genesen, dass sie zurück nach Hause darf. Doch sie muss sich noch schonen und regelmäßig Medikamente einnehmen. Die Familie ist immer nach wie vor besorgt um Estefania, denn die Hirnhautentzündung ist nicht der erste Schlag.

"Wollnys": Corona-Schock, Hirnhautentzündung und andere Sorgen

RTLZWEI

Galerie

Schon vorher gesundheitliche Probleme

Im Mai 2019 brach die Wollny-Tochter während eines Familienausflugs zusammen und hatte danach immer wieder mit Kopfschmerzen und Gangproblemen zu kämpfen. Obwohl zahlreiche Untersuchungen folgten, konnte die Ursache ihrer Beschwerden bis heute nicht ausgemacht werden. Unklar ist auch, ob eventuell ein Zusammenhang zu der Hirnhautentzündung besteht.

Nun hat Estefania einen Termin bei ihrem Hausarzt, der die Berichte vom Krankenhaus erhalten hat und klären soll, wie es weitergeht. Wozu wird er raten?

„Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie“ bei RTLZWEI mit einer neuen Doppelfolge am heutigen Mittwoch, den 28. Oktober 2020, um 20:15 Uhr.