Writers Guild Awards: Sacha Baron Cohen „dankt“ Rudy Giuliani

Beide kasachischen Daumen hoch: "Borat Anschluss Moviefilm" hat den nächsten Preis eingefahren. (stk/spot)
Beide kasachischen Daumen hoch: "Borat Anschluss Moviefilm" hat den nächsten Preis eingefahren. (stk/spot)

20th Century Fox Home Entertainment

22.03.2021 14:23 Uhr

Auf gewohnt hämische Weise hat sich Sacha Baron Cohen bei Rudy Giuliani dafür bedankt, dass "Borat Anschluss Moviefilm" mit einem Preis bei den Writers Guild Awards ausgezeichnet wurde.

Komiker und Schauspieler Sacha Baron Cohen (49) weiß genau, bei wem er sich für seinen Triumph bei den 73. Writers Guild of America Awards zu bedanken hat. Denn dass sein Film „Borat Anschluss Moviefilm“ bei der virtuellen Verleihung den Preis für das „Beste adaptierte Drehbuch“ einheimsen konnte, sei zu großen Teilen ein Verdienst von New Yorks Ex-Bürgermeister Rudy Giuliani (76), der im Streifen unbewusst eine unrühmliche Rolle innehatte.

In seiner Dankesrede sagte Cohen: „Ein Film wie dieser ist extrem schwer zu schreiben. Zum Teil, weil reale Menschen darin mitspielen, deren Verhalten komplett unvorhersehbar ist – mit Ausnahme von Rudy Giuliani, der alles genau so gemacht hat, wie wir es gehofft haben.“ Cohen spielt damit auf eine unbequeme Szene in einem Hotelzimmer an, in der sich Giuliani vor einer vermeintlichen Interviewer-Partnerin, gespielt von der für einen Oscar nominierten Maria Bakalova (24), augenscheinlich in den Schritt fasst. Genau so habe es im Skript gestanden, scherzt Cohen in seiner aufgezeichneten Rede. Für seinen denkwürdigen Part in „Borat 2“ winkt Giuliani nun gar eine Goldene Himbeere als „Schlechtester Nebendarsteller“…

Der Sieg war keine Überraschung

Neben Giulianis Verhalten habe den „Borat“-Darsteller auch der Triumph bei den Writers Guild of America Awards nicht sonderlich überrascht: „Danke für diesen großartigen Preis. Auch wenn ich nicht umhinkomme zu denken, dass wir ihn nur gewonnen haben, weil 60 Prozent der Writers Guild an diesem Film mitgearbeitet haben.“ Neben Cohen finden sich acht weitere Namen als Drehbuchautor*innen von „Borat 2“ wieder – die allesamt auch bei den Oscars am 25. April auf einen Goldjungen für das „Beste adaptierte Drehbuch“ hoffen dürfen. Bei den Golden Globes wurde „Borat 2“ schon als „Bester Film – Komödie oder Muscial“ und Cohen als „Bester Hauptdarsteller – Komödie oder Musical“ geehrt.

In der Kategorie „Bestes Originaldrehbuch“ gewann bei den WGAs derweil der Rachethriller „Promising Young Woman“ mit Carey Mulligan (35). Als „Beste Dramaserie“ wurde „The Crown“ ausgezeichnet, „Ted Lasso“ erhielt den Preis als „Beste Comedyserie“.