Sonntag, 17. Januar 2010 15:08 Uhr

Haiti-Erdbebenhilfe: Wyclef Jean angewidert von Vorwürfen

US-Hip-Hop Produzent Wyclef Jean (37) muß sich im Zusammenhang mit seiner Spendensammlung schweren Vorweürfen auseinandersetzen. Seine Haiti-Stiftung soll Geld für kommerzielle Zwecke abgezweigt haben. 410.000 Dollar Spendengelder sollen dem Musiker und seinem Geschäftspartner für „Miete, Produktionsdienstleistungen und einem Auftritt bei einem Benefiz-Konzert“ zugeflossen sein. Allein der letzte Posten werde mit stolzen 100.000 Dollar angegeben.

Nobel Peace Prize concert

Wyclef Jean, Ex-Musiker bei den ‚Fugees‘, habe in den letzten Tagen mehr als 2 Millionen Dollar für die Opfer des Erdbebens in Haiti mit seiner Stiftung Yele Haiti gesammelt. Spendenorganisationen leben vom ihnen entgegen gebrachten Vertrauen, wenn dieses durch Vorwürfe der Veruntreuung erschüttert wird, stellt das ein ernsthaftes Problem dar.
„Es scheint klar, dass ein signifikanter Teil der Gelder, die diese Wohltätigkeitsorganisation sammelt, für andere Kosten ausgegeben wird, als bedürftigen Haitianern zu helfen“, erklärt der renommierter Steuer-Experte Dean Zerbe der ‚Washington Post‚.

Wyclef Jean wehrt sich nun gestern vehement in einer Videobotschaft: „Ich würde niemals Gelder für mich selber nehmen, wenn es um Yele geht. Ich habe eine Million Dollar meines eigenen Geldes in die Stiftung eingezahlt“. Er widerspreche den Anschuldigungen entschieden, habe nie persönlich davon profitiert und sei auch angewidert davon.

Hugh Locke, der Präsident von ‚Yele Haiti‘ sagte dazu: „Die Menschen sollen darauf vertrauen, dass jegliches Geld, das Yele Haiti gespendet wird, zu 100% der Nothilfe zufliesst.“ Wyclef verhelfe der Organisation zu einem einzigartigen Zugang zu den Slums, das unterscheide sie maßgeblich von anderen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren