Montag, 23. August 2010 11:04 Uhr

X Factor: Am Dienstag zeigt Ex-Knacki Ronny, was er noch so drauf hat

Köln. Sehr erfolgreich startete am Wochenende der Staffelauftakt einer der erfolgreichsten Casting-Shows der Welt – „X  Factor“ – bei RTL.  In den ersten beiden Sendungen überzeugte z.B. Barmann und Rocker Sven Merckel aus Hamburg, der die Jury mit dem Song “ I wonder why“ von Curtis Stigers begeistern konnte.

Auch der 18-jährige Stadtsekretär Pino Severino (Foto oben) aus Köln bewies mit „Crazy“ von Gnarles Barkley, dass er ein echter Entertainer ist: Seinen Songtitel nahm er wörtlich und legte eine „crazy“ Tanzperformance aufs Parkett.

Ein weiteres Highlight der ersten beiden „X Factor“-Sendungen war der Auftritt von Marlon  Bertzbach, der eine ganz eigene Version vom Oasis-Klassiker „Wonderwall“ zum Besten gab. „Wenn jemand den ‚X Factor‘ hat, dann bist du das“, urteilte George Glueck. Ein „dickes Ja“ von der Jury gab es ebenfalls für die vier pfundigen Power-Frauen von „Big Soul“, die mit „Shackles“ von Mary Mary punkten konnten.

Morgen, am 24. August um 20:15 Uhr, startet die Sendung bei VOX und wird fortan jeden Dienstag um 20:15 Uhr zu sehen sein. Der genaue Ablauf von „X Factor“ bei VOX: 24. August: Casting-Sendung 31. August: Casting- und Bootcamp-Sendung 7. September: Bootcamp-Sendung 14. September: Juryhaus-Sendung Ab dem 21. September: Live-Shows

VOX zeigt morgen unter anderem den Auftritt von Ronny Amponsen: Der 23-Jährige gibt nach einem Gefängnisaufenthalt heute Kindern  Musikunterricht. Auf der „X Factor“-Bühne präsentiert er sein selbst  geschriebenes Liebeslied für seine Freundin. Kann er die drei Juroren Sarah Connor, George Glueck und Till Brönner überzeugen und schafft er den Sprung in die nächste Runde, ins „Bootcamp“? Ebenfalls in der Kategorie der 16- bis 24-Jährigen tritt Lara Pilger (16) auf die „X  Factor“-Bühne; ihr großes Vorbild ist Lady Diana. Die Prinzessin war  bekannt für ihren sanften Charakter und ihre zurückhaltende Art. Lara hingegen singt „Valerie“ von Amy Winehouse, denn trotz ihres Teenager-Alters hat es Lara faustdick hinter den Ohren. Steckt hinter ihrer großen Klappe auch eine große Stimme?

Quintino Cruciano bewegt mit seiner Geschichte nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum:  Der 74-Jährige (Kategorie „Solokünstler/-innen ab 25 Jahren“) hörte vor 40 Jahren mit dem Singen auf, als seine Frau starb, und er mit dem gemeinsamen Baby zurückblieb. Seine Trauer von damals legt er in seinen Gesang und trägt eine emotionale Version von „O sole mio“ vor. Kann er trotz seines Alters mit den anderen Kandidaten konkurrieren?

Schließlich warten noch einige Highlights aus der Kategorie „Duette  bzw. Gesangsgruppen ab 16 Jahren“ auf die Zuschauer: Marc und Roman traten mit ihrer Hip-Hop-Kombo „Urbanize“ bereits im Kosovo vor der  Bundeswehr auf. Doch hinter der Fassade der beiden Wahlberliner steckt ein weicher Kern. Bewusst haben sie sich entschieden, gegen den Einheitsstrom zu schwimmen und lassen mit ihren gewaltfreien Texten sanftere Töne erklingen. Schaffen sie es, die Juroren zu einem“Ja!“ zu bewegen? Das Trio „Karma“ behauptet von sich sogar, sie hätten nicht nur den „X Factor“, sondern den „XXX Factor“!

Was die drei hübschen Ladies wohl damit meinen? Um alles oder nichts geht es beim Trio „Youngstars“. Sarah Connor als bekennendes  „Boyband-Groupie“ ist zunächst begeistert, da die drei Jungs einen „Backstreet Boys“-Hit singen wollen. Doch am Ende steht sogar ihr Ruf auf dem Spiel…

Fotos: VOX

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren