20.05.2019 10:24 Uhr

X-Men: Sophie Turner musste Co-Star Tye Sheridan beruhigen

Foto: Twentieth Century Fox

Sophie Turner musste ihren Kollegen Tye Sheridan bei den Dreharbeiten zu ‘X-Men: Dark Phoenix‘ beruhigen.

X-Men: Sophie Turner musste Co-Star Tye Sheridan beruhigen

Foto: Twentieth Century Fox

Die Schauspielerin schlüpft in der Science-Fiction-Verfilmung erneut in die Rolle der Jean Grey. Bei den Dreharbeiten kam es zu einer intimen Sezen zwischen ihr und Co-Star Tye Sheridan, der den Charakter Scott Summers verkörpert.

Wie die 23-Jährige nun im Interview mit dem ‘Sunday Times‘-Magazin erzählte, war ihr Kollege aufgrund der Nähe zwischen ihnen sehr verunsichert, woraufhin sie ihn beruhigen musste: „Wir hatten diese intime Szene, ich konnte deutlich erkennen, wie ängstlich er war, also habe ich zu ihm gesagt, ‘Hey, das ist in Ordnung, wir sind Freunde, alles ist gut.‘“

X-Men: Sophie Turner musste Co-Star Tye Sheridan beruhigen

Foto: Twentieth Century Fox

Durch die #MeToo-Bewegung, so ist der Star überzeugt, habe ein Umdenken der Männer stattgefunden, sie seien sich nun mehr ihres Verhaltens bewusst und hätten mehr Angst vor den Konsequenzen: „Es muss so sein, das ist er Preis, den man zahlt. Lass ein wenig Zeit vergehen und die Angst der Leute wird kleiner werden, aber sie werden immer noch respektvoll sein, hoffentlich, das wäre der Traum.“

Für ihre Rolle in ‘X-Men: Dark Phoenix‘ musste die ‘Game of Thrones‘-Darstellerin einen Zahn zulegen, wie sie kürzlich gegenüber dem ‘Heat‘-Magazin erzählte.

Dreharbeiten wie Urlaub

Im Gegensatz dazu fühlten sich die Dreharbeiten ‘X-Men: Apocalypse‘ zum vorherigen Teil nämlich wie ein „Sommerurlaub“ an: „Ich wusste, dass ich mich mehr anstrengen musste. In dem letzten Film waren wir ein Ensemble – wir hatten keine wirklichen Herausforderungen, daher sah ich die ‘X-Men‘-Filme wie eine Art Sommerurlaub an, in den ich mit meinen Freunden gehe. Aber die Tatsache, dass [Produzent] Simon Kinberg mich mit diesem Charakter vertraut hat, […] empfand ich wirklich als Ehre, weil ich weiß, dass so viele Fans mit sehr viel Leidenschaft an diesem Charakter hängen.“