Im Interview mit "Bang"„X-Men“-Star James McAvoy: Ist er wirklich so hart, wie er scheint?

James McAvoy - Wanted - Sky BangShowbiz
James McAvoy - Wanted - Sky BangShowbiz

James McAvoy - Wanted - Sky

Bang ShowbizBang Showbiz | 14.12.2022, 13:00 Uhr

Er mimt meistens den harten Kerl, den so leicht nichts umhauen kann.

„X-Men“-Held James McAvoy hat sich nicht nur im Marvel-Universum einen Namen gemacht, sondern brilliert auch in packenden Drama-Filmen. Im Thriller „Split“ spielte der 43-Jährige vor wenigen Jahren beispielsweise eine gespaltene Persönlichkeit mit 23 Identitäten.

„Ich sehne mich in den Rollen nach einem inneren Konflikt“

Dass er ein Garant für gutes Kino und Fernsehen ist, will der bodenständige Star im Interview mit „Bang“ jedoch nicht so einfach hinnehmen. Stattdessen erklärte der Vater eines zwölfjährigen Jungen: „Ich sehne mich in meinen Rollen nach dem inneren Konflikt. Ich sehne mich nach Gegenpolen und jeder Menge Drama – sowohl in meinen eigenen Gedanken, als auch in meiner Außenwelt.“ McAvoy verkörpert aktuell in der dritten und letzten Staffel der US-Serie „His Dark Materials“ (auf Sky wahlweise mit deutschen oder englischen Untertiteln) den fiesen „Lord Asriel“.

James gilt als unverwundbar und stark

Der gebürtige Schotte verriet: „Ich liebe es, einen Charakter wie ihn zu spielen, der es zwar für seine Begriffe gut meint, aber alles völlig falsch angeht. Das war ein interessanter Kontrast für mich.“ Auch wenn der Hollywood-Star während seiner langjährigen Karriere schon unzählige Hauptrollen spielte, sieht er in „Lord Asriel“ die eine oder andere überraschende Gemeinsamkeit. Wie seine Serienrolle gilt auch der Schauspieler als unverwundbar und stark.

Der 43-Jährige gab offen zu: „Er ist ein Typ, der so direkt und selbstsicher wirkt. Dabei merkt man ihm nie an, wenn er mit sich hadert oder einen inneren Konflikt mit sich ausmacht. Damit können sich bestimmt viele in gewisser Weise identifizieren.“