„You“ bis „Lucifer“: Die Serien-Tipps im Oktober

SpotOn NewsSpotOn News | 29.09.2021, 16:15 Uhr
Bei Netflix erwartet Fans die dritte Staffel von "You - Du wirst mich lieben" mit Penn Badgley als Joe und Victoria Pedretti als Love. (wag/spot)
Bei Netflix erwartet Fans die dritte Staffel von "You - Du wirst mich lieben" mit Penn Badgley als Joe und Victoria Pedretti als Love. (wag/spot)

Netflix

Im Oktober werden die Tage kürzer und die Temperaturen kühler: Perfekte Bedingungen, um sich vor dem Fernseher einzukuscheln und neue Folgen von "You" und "Lucifer" zu genießen. Das sind die Highlights des Monats bei den Streamingdiensten, im Pay- und Free-TV.

Im Oktober zieht es viele Serienfans dank kürzerer Tage und sinkender Temperaturen wieder verstärkt vor den Fernseher. Grund genug für Streaminganbieter, Pay-TV- und Free-TV-Sender, den Zuschauern in den kommenden 31 Tagen einige Highlights zu bieten. Mit dabei: Die heiß erwartete dritte Staffel von „You“, die Premiere der Mini-Serie „Blackout“ und der Start von „Freud“ im Free-TV.

Free-TV

Gleich am ersten Tag des Monats wartet das Erste mit einer deutschen Erstausstrahlung auf. In der schwedischen Serie „Einfach Liebe – Onlinedates und Neuanfänge“, die 2019 ihre Premiere feierte, dreht sich alles um die Enddreißigerin Clara. Ihr Problem: Sie ist attraktiv, wohlhabend und als Oberärztin beruflich erfolgreich, hat den „Richtigen“ aber noch immer nicht gefunden. Wenn es mit dem Kinderwunsch noch klappen soll, bleibt ihr deshalb nicht mehr allzu viel Zeit. In der Dramedy von und mit Josephine Bornebusch (40), die bereits in eine zweite Staffel ging, geht es jedoch nicht nur um Clara, sondern auch um ihren jüngeren Bruder Aron (Gustav Lindh, 26) und ihren Vater Sten (Johan Ulveson, 67). Beide haben ebenfalls das ein oder andere Liebesabenteuer zu bewältigen. Das Erste zeigt alle sechs Folgen der ersten Staffel nacheinander am 1. Oktober ab 23:45 Uhr. Ab 2. Oktober sind sie auch in der ARD Mediathek verfügbar.

Zwar nicht als Deutschland-Premiere, aber zum ersten Mal im deutschen Free-TV sind ab dem 30. Oktober alle Folgen „Freud“ zu sehen – ab 23:30 Uhr als Serienmarathon auf ZDFneo (und auf Abruf in der ZDF Mediathek). Die achtteilige österreichisch-deutsch-tschechische Co-Produktion flimmerte bei unseren österreichischen Nachbarn bereits im März des vergangenen Jahres frei empfangbar über die Bildschirme, fast zeitgleich erfolgte der Start bei Netflix. In dem Erfolgsformat des österreichischen Regisseurs Marvin Kren (41) ist sein Landsmann Robert Finster (37) als der titelgebende berühmte Psychoanalytiker Sigmund Freud zu sehen, der im Wien des Jahres 1886 in eine fiktive Verschwörung verwickelt wird.

Joyn

Beim Streamingdienst Joyn von ProSiebenSat.1 und Discovery kommen die Zuschauer ab dem 14. Oktober ebenfalls in den Genuss der Schauspielkunst eines Österreichers – oder zumindest eines Darstellers österreichischer Abstammung. In den sechs Folgen der neuen Mini-Serie „Blackout“, die als Teil des Premiumprogramms von Joyn Plus+ verfügbar sein wird, gerät Kino- und TV-Größe Moritz Bleibtreu (50) als Ex-Hacker und Umweltaktivist Pierre Manzano in den Verdacht, einen verheerenden europaweiten Stromausfall verursacht zu haben. Der sorgt mehr und mehr für Anarchie. In der spannenden Katastrophenserie der „Dark“-Macher, die auf dem gleichnamigen Bestseller von Marc Elsberg (54) basiert, sind neben Bleibtreu auch Heiner Lauterbach (68) und Jessica Schwarz (44) zu sehen.

Netflix

Fans des Psychothrillers „You – Du wirst mich lieben“ werden den Oktober besonders sehnlichst herbeigesehnt haben. In der mit Spannung erwarteten dritten Staffel, die am 15. des Monats bei Netflix online geht, ist Penn Badgley (34) erneut als Stalker Joe Goldberg zu sehen, der mit seiner Partnerin Love (Victoria Pedretti, 26) und dem gemeinsamen Kind ein (scheinbar) ruhiges Leben führt. Bereits der dramatische knapp zweieinhalbminütige Trailer, in dem einiges an Blut spritzte, verriet jedoch: Joe verfällt erneut einem Stalking-Wahn und findet ein neues Opfer – Nachbarin Natalie (Michaela McManus, 38). Muss sie am Ende sterben?

Ebenfalls beim Streamingriesen Netflix startet am 22. Oktober die erste Staffel der Anime-Serie „Inside Job“, die sämtliche existierende Verschwörungstheorien wahr werden lässt. Die Mitarbeiterin einer Schattenregierung versucht in dem 20-teiligen Comedy-Werk unter anderem, Machenschaften der Illuminati geheim zu halten. Als Synchronsprecher sind große Namen mit an Bord, wie Christian Slater (52, „Operation: Broken Arrow“) und Lizzy Caplan (39, „Masters of Sex“).

Amazon Prime Video

Deutlich länger als die US-amerikanischen Fans mussten sich die Anhänger von „Lucifer“ hierzulande gedulden. Am 25. Oktober ist es nun aber endlich soweit und die finale sechste Staffel startet beim Netflix-Konkurrenten Amazon Prime Video. Die insgesamt zehn letzten Folgen der beliebten Serie rund um Tom Ellis (42) als Lucifer Morningstar sind dann im englischen Original und der deutschen Synchronfassung in Deutschland und Österreich verfügbar. Worum es in „Lucifer“ geht? Der Teufel höchstpersönlich kehrt der Hölle den Rücken und löst auf der Erde in Los Angeles gemeinsam mit Detective Chloe Decker (Lauren German, 42) spannende Kriminalfälle.