YouTuber Apetor riskierte für Klicks sein Leben: Jetzt starb er bei einem Stunt!

Tari TamaraTari Tamara | 30.11.2021, 17:17 Uhr
YouTuber Apetor riskierte für Klicks sein Leben: Jetzt starb er bei einem Stunt!
YouTuber Apetor riskierte für Klicks sein Leben: Jetzt starb er bei einem Stunt!

https://www.youtube.com/c/apetor

Der YouTuber Apetor begeisterte seine rund 1,2 Millionen Abonnenten mit verrückten Stunts und Challenges. Eine kostete ihm nun das Leben. 

Der norwegische YouTube Apetor, bürgerlich Tor Eckhoff, war für seine verrückten Aktionen bekannt und teilte seine Videos mit über 1,2 Millionen Abonnenten auf der Videoplattform.

Waghalsige Videos und Stunts

Dort schrieb er über sich: „Eigentlich bin ich Mitarbeiter einer Malerfirma in Sandefjord. In meiner Freizeit tue ich die Dinge, die ihr hier seht. In meinen Videos trinke ich echten Wodka. Wärmt Wodka den Körper? Nein.“

So sprang er zum Beispiel in klirrend kaltes Wasser oder skatete mit Schlittschuhen über einen halb gefrorenen See. Immer wieder riskierte er für Klicks sein Leben und begab sich in gefährliche Situationen, die für ihn auch hätten tödlich enden können!

YouTuber Apetor riskierte für Klicks sein Leben: Jetzt starb er bei einem Stunt!

https://www.youtube.com/c/apetor

Der Unfall passierte am Freitag

Und jetzt ist genau das eingetroffen: Apetor ist tot. Er starb bei einem Dreh für ein neues Video, in dem er über einen vermeintlich zugefrorenen See laufen wollte. Ein fataler Fehler!

Laut der norwegischen Seite „VG“ ereignete sich der schreckliche Unfall bereits am vergangenen Freitag in der Nähe von Kongsberg, rund 90 Kilometer von Oslo entfernt.

Er konnte sich nicht selbst befreien

Apetor soll sich demnach am Freitag aufs Eis begeben haben und erzählte seiner Freundin zuvor am Telefon noch, dass das Eis perfekt wäre. Doch die Eisschicht konnte den 57-Jährigen nicht halten und er brach ein.

Herbeigerufene Rettungskräfte konnten ihn vorerst noch aus dem Wasser holen, doch der YouTuber starb kurz darauf im Beisein seiner Familie. Bereits in der Vergangenheit brach er schon mehrmals für Videos ins Eis ein, konnte sich aber immer wieder mit eigener Kraft befreien. Diesmal ging der Stunt schief!

Sein letztes Video!

Sein letztes Video veröffentlichte Tor Eckhoff am 22. November, also nur vier Tage vor seinem tragischen Tod. Besonders bitter: Es trägt den Titel „Ich bin nicht tot, ich bin 57“.

Darin feierte er seinen Geburtstag, legt sich in eine Wanne im Wald, trinkt hochprozentigen Alkohol und hat sich die Zahl 57 auf die Stirn geschrieben. Mit dem Wissen, dass er nur vier Tage später verstarb, bekommt dieses Video einen makaberen Beigeschmack!