Zeugen sahen Tötung von Kassierer in Tankstelle

dpadpa | 23.09.2021, 10:45 Uhr
Blumen, Kerzen und Botschaften an das Opfer an der Tankstelle in Idar-Oberstein.
Blumen, Kerzen und Botschaften an das Opfer an der Tankstelle in Idar-Oberstein.

Thomas Frey/dpa

Der Fall löste bundesweit Entsetzen aus. Ein 49-Jähriger soll einen 20-jährigen Kassierer einer Tankstelle erschossen haben, nachdem ihn dieser auf die Maskenpflicht aufmerksam gemacht hatte.

Der tödliche Schuss in einer Tankstelle in Idar-Oberstein ist von Augenzeugen beobachtet worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Bad Kreuznach am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Die Ermittlungen zu der Tat vom Samstagabend dauern an. Zuvor hatte der SWR über die Tatzeugen berichtet.

Kaltblütige Tötung

Einem 49-jährigen Deutschen wird vorgeworfen, dem 20 Jahre alten Kassierer in der Tankstelle in den Kopf geschossen zu haben. Der junge Mann hatte ihn zuvor auf die Maskenpflicht hingewiesen. Nach seiner Festnahme sagte der Täter den Ermittlern zufolge, dass er die Corona-Maßnahmen ablehne. Der zuvor nicht polizeibekannte Deutsche sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Die Tat löste bundesweit großes Entsetzen und Anteilnahme aus.