Dreharbeiten zu "Avatar: The Way of Water"Zoe Saldana verrät: James Cameron spornte Cast zu Höchstleistungen an

Zoe Saldana - December 2022 - Famous - Avatar The Way of Water World Premiere BangShowbiz
Zoe Saldana - December 2022 - Famous - Avatar The Way of Water World Premiere BangShowbiz

Zoe Saldana - December 2022 - Famous - Avatar The Way of Water World Premiere

Bang ShowbizBang Showbiz | 07.12.2022, 16:00 Uhr

Zoe Saldana sagt, dass die Einstellung von James Cameron während der Dreharbeiten zu „Avatar: The Way of Water“ „ansteckend“ war.

Die 44-jährige Schauspielerin spielt erneut die Rolle der Neytiri in James Camerons lang erwarteter Fortsetzung des Science-Fiction-Epos „Avatar“ und erklärte, wie der Filmemacher während der Dreharbeiten den Ton angab, um das Beste aus der Besetzung herauszuholen, zu der auch Kate Winslet und Sigourney Weaver gehören.

„Er gibt 120 Prozent von sich selbst“

Bei der Weltpremiere des Films in London am Dienstag (6. Dezember) sagte Zoe: „Wenn man mit einem Filmemacher wie James Cameron arbeitet, stellt er so viele Ressourcen zur Verfügung, die man absorbieren und nutzen kann, um sich selbst dorthin zu bringen, wo man hin will.” Sie fügte hinzu: “Er legt die Messlatte für sich selbst hoch, er gibt 120 Prozent von sich selbst. Wenn man mit jemandem wie ihm zusammenarbeitet, ist das ansteckend.“

Sam Worthington schwärmt von Jim

Auch Sam Worthington alias Jake Sully war bei der Premiere in London mit dabei. Und er schwärmte von den Unterwasserszenen in der „Avatar“-Fortsetzung. Über seine Herangehensweise an sagte er: „Mach es einfach. Es ist schon irgendwie seltsam. Jake Sully war schon immer so: ‚Tauche ein und finde es heraus‘, und ich glaube, Sam ist auch ein bisschen so. Als Jim mir sagte, dass wir es machen würden, dachte ich: ‚Nun, wir machen Szenen, mit denen die meisten Schauspieler auf dem Trockenen kämpfen. Wir stellen emotionale Szenen einfach 9 Meter tief in einen Pool ohne Sauerstoff, also versuch das mal.'“

„Das ist das Tolle daran, Schauspieler zu sein…“

Der Schauspieler ist dankbar, dass er durch seine Arbeit an der „Avatar“-Franchise verschiedene Fähigkeiten erlernen konnte: „Das ist das Tolle daran, Schauspieler zu sein: Man bekommt diese Fähigkeiten, die man normalerweise nicht machen würde. Aber Jim ist ein Wegbereiter und ich bin sein Soldat, ich würde alles für diesen Kerl tun.“

Der Film wird 13 Jahre nach dem Originalfilm „Avatar“ veröffentlicht und Sam hofft, dass sich das Warten für die Fans gelohnt hat.