Zoff bei Familie Pocher: Oli schlägt Amira Trennung vor

Oliver Pocher, Amira Pocher

instagram.com/amirapocher

02.02.2021 20:30 Uhr

Bahnt sich da etwa eine Scheidung an? Als Frau von Oliver Pocher hat man es sicherlich nicht immer leicht. Der Comedian provoziert, wo er nur kann. Amira Pocher weiß das nur zu gut und bietet dem 42-Jährigen ordentlich Paroli. Bis der, mit dem typischen Pocher-Augenzwinkern, die Trennung vorschlägt.

Im Dezember sind Oliver und Amira Pocher zum zweiten Mal Eltern geworden. Der neue Alltag mit Baby im Haus scheint vor allem Amira ganz schön auf Trapp zu halten. Ehemann Oliver Pocher ist dabei wohl keine große Unterstützung. In ihrem Podcasts „Die Pochers hier“ geben sie den Zuhörern einen Einblick in ihr Familienleben und dabei kommt es zum Streit.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher)

Öffentlicher Baby-Zoff

Vor allem die nächtliche Betreuung des kleinen Säuglings scheint ein echtes Streitthema zwischen den beiden zu sein. In der Regel ist es Amira, die immer wieder aufstehen muss, um für den Mini-Pocher zu sorgen. Der leidet aktuell unter Bauchschmerzen und braucht besonders viel Aufmerksamkeit. Was die 28-Jährige von Olis Hilfe hält, macht sie im Podcast deutlich: „Du lehnst dich halt einfach da so drüber und hältst seine Hand. Was soll denn das helfen?“, fragt sie den 42-Jährigen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher)

Oliver Pocher ist überfordert

Der Stachel scheint tief zu sitzen, vielleicht liegt es auch einfach am fehlenden Schlaf aber Mama Amira tritt noch einmal nach: „Du bist ja komplett überfordert mit dem Kind. Du hast es noch nicht geschafft, den einmal zu beruhigen. Das schafft jeder außer dir“, beklagt Amira. „Ich schaffe es nicht. Ja, ich bin eine Pfeife.“, gesteht Oli daraufhin. Nanu? So reflektiert und bescheiden kennen wie den Comedian ja gar nicht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher)

Trennungsvorschlag

Lösungsorientiert, wie Oliver Pocher nun mal ist, weiß er natürlich wie das Problem zu bewältigen ist: „Trenn‘ dich doch direkt von mir!“ wirft er seiner Frau flapsig an den Kopf. Keine Panik auf der Titanic, in Olis Worten liegt wie immer jede Menge Sarkasmus. Amira spinnt den Scherz weiter und malt sich bereits die Schlagzeilen aus, die eine Trennung bringen würde.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher)

„Du bist das A und O“

Oliver Pocher wäre nicht Oliver Pocher, wenn er sein Verhalten nicht geschickt zu rechtfertigen wüsste: „Du bist die Mutter, du bist das A und O. Es gibt da auch nichts anderes groß zu sagen“, räumt er ein. „Irgendwann in den nächsten ein, zwei Monaten wird‘s dann auch besser. Und ab dem Moment wo du abgestillt hast, dann wird es noch einfacher weil dann kann man ihm die Flasche geben und dann werden auch die Schlafrhythmen noch größer werden“, weiß der Baby-Experte. Scheint ganz so als müsste Amira sich einfach nur noch ein bisschen gedulden, bis ihr Mann endlich mit anpackt. (AB)