Zum Gesundheitszustand von Jürgen Milski

Zum Gesundheitszustand von Jürgen Milski

© IMAGO / Eduard Bopp

18.02.2021 22:00 Uhr

"Big Brother"-Star und Ballermann-Sänger gesteht eine Tumor-Erkrankung im Unterkiefer. Der 57-Jährige machte die Hiobsbotschaft bei Instagram öffentlich.

Auf Instagram gestand der Sänger, bei ihm sei ein Tumor gefunden worden. In seiner Story erklärte Jürgen Milski dazu am heutigen Donnerstagvormittag: „Man hat mir gestern mitgeteilt, dass ich einen Tumor im Unterkiefer habe. Und das war wie ein Schlag ins Gesicht“.

Anomalitäten im Unterkiefer

„Ihr kennt mich ja, ich bin ein lustiger Typ und bin eigentlich immer gut gelaunt, aber wenn man dann sowas gesagt bekommt, und man weiß nicht, ob der Tumor gut- oder bösartig ist…“, sagte er sichtlich mitgenommen in einem Clip aus dem Auto und musste dabei anscheinend auch Tränen unterdrücken. „Ich war längere Zeit bei einem Zahnarzt in Bayern in Behandlung und erhielt einen Zahnersatz“, erklärte er gegenüber der „Bild“-Zeitung. „Dann merkte ich, dass sich das Zahnfleisch wölbte“.

Zum Gesundheitszustand von Jürgen Milski

© Jürgen Milski/Instagram

Operation durchgeführt

So wurde ein dringender Arzttermin fällig, nachdem Milski auch einen deutlichen Gewichtsverlust bemerkte. „Ich bin jetzt gerade auf dem Weg in die Klinik am Ring. Da werde ich jetzt operiert, kriege den Tumor rausoperiert, dann wird der eingeschickt und dann wird festgestellt, ob der gut- oder bösartig ist“, erklärte der Sänger auf Instagram weiter.

Bei örtlicher Betäubung ist Milski heute in Köln operiert worden. Nun heißt es warten. Bis ein Ergebnis feststeht, können bis zu zehn Tage vergehen, meinte der Ex-Big-Brother-Star.

Runderneuerung erst mit 50

Erst 2014 gestand Milski seine notorische Angst vor dem Zahnarzt. Seine Zähne hatten schlimm ausgesehen – ärztliche Besuche hatte er vermieden. Im wahrsten Sinne des Wortes ging er damals auf dem Zahnfleisch –  niemand hatte das bei seinen öffentlichen Auftritten merkt. „Im Unterkiefer blieben mir nur meine Frontzähne, alle anderen waren nach und nach ausgefallen“, verriet die sympathische Frohnatur damals der „Bild“-Zeitung. „Ohne Backenzähne konnte ich nicht mal vernünftig einen Apfel essen und sah dabei auch noch aus wie ein Kamel.“

Milski ließ sich damals endlich behandeln, bekam neue Brücken und Kronen.