Mittwoch, 31. Oktober 2018 23:35 Uhr

Zwei Männer, zwei Mofas: So war das mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger

Foto: 2018 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

Mit ihrer neu gegründeten Produktionsfirma „Sunny Side Up“ stellten Markus Goller und Oliver Ziegenbalg ihren Film „25 KM/H“ selbst auf die Beine. „Wir kennen genügend Leute – Verleiher, Schauspieler – und können Menschen für unser Projekt begeistern“, erzählte Goller. „Wir sehen uns als die kreativen Produzenten von 25 KM/H. Speziell für den kaufmännischen Bereich haben wir uns engagierte Experten dazu geholt.“

Zwei Männer, zwei Mofas: So war das mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger

Foto: Gordon Timpen/Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH/Sunny Side Up GmbH

Im Nachhinein könnte man meinen, Drehbuchautor und Regisseur Oliver Ziegenbalg habe „25 KM/H“, der heute in den Kinos gestartet ist, Lars Eidinger und Bjarne Mädel auf den Leib geschrieben. „Tatsächlich sind mir beide gelegentlich durch den Kopf geschossen“, gestand der Autor. „Aber beim Schreiben lege ich mich nie gedanklich auf Schauspieler fest.“

Die erste Wahl waren die beiden Hauptdarsteller trotzdem. „Die Idee kam von unserer großartigen Casterin Nina Haun“, erzählt Markus Goller. „Als sie uns Fotos von Lars und Bjarne vorlegte, war es völlig klar: So muss es sein. Ich finde sogar, dass die beiden sich ein bisschen ähnlich sehen – die Augenpartie.“

Zwei Männer, zwei Mofas: So war das mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger

Foto: 2018 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

Klassisches Casting gab es nicht

„Als Nina Haun uns Bjarne Mädel und Lars Eidinger vorschlug, war das wirklich ein magischer Moment“, findet auch Oliver Ziegenbalg. „Uns war sofort klar, dass wir den Film mit ihnen machen wollen und haben ihnen 25 KM/H direkt vorgeschlagen.“ Ein klassisches Vorsprechen gab es nicht, sondern eine Art sportlichen Screentest. „Die Brüder Schneider sind Tischtennis-Cracks, die früher im Verein gespielt haben. Also haben wir uns zu viert getroffen und gegeneinander gespielt, um uns besser kennenzulernen“, berichtet Markus Goller.

Zwei Männer, zwei Mofas: So war das mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger

Foto: Gordon Timpen/Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH/Sunny Side Up GmbH

„Vor allem wollten wir sehen, ob Lars und Bjarne gut zusammen funktionieren“, erklärt Oliver Ziegenbalg. „Dabei ist auch ein Video entstanden, das unsere Entscheidung noch einmal hundertprozentig bestätigt hat. Übrigens war ich mir sicher, dass Markus und ich die beiden schlagen würden. Aber wir haben kein Land gesehen! Bjarne und Lars wollten unbedingt gewinnen.“

Stepp-Training

Denselben Ehrgeiz entwickelten Lars Eidinger und Bjarne Mädel bei der zweiten sportlichen Herausforderung des Films: der großen Stepptanz-Nummer, mit der Christian und Georg beim Weinfest Ingrid (Alexandra Maria Lara) und Ute (Franka Potente) beeindrucken.

Zwei Männer, zwei Mofas: So war das mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger

Foto: 2018 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

Zunächst hatten allerdings beide wenig Lust auf das intensive Training. Lars Eidinger musste erst steppen lernen und fand, das habe „keinen Sex“. Bjarne Mädel meinte, er habe kein Talent dafür, brachte aber verdächtigerweise seine eigenen Steppschuhe ins Tanzstudio mit.

Am Ende war das Duo so stolz auf seine Choreografie, dass ihr Auftritt auch für sie selbst zu einem absoluten Höhepunkt des Films wurde.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren