14.10.2020 08:52 Uhr

Ed Sheeran hat jetzt seinen eigenen Wald – und Hintergedanken!

Ed Sheeran hat an seinem Haus einen eigenen Wald angelegt. Der "Shape of You"-Interpret und seine Frau Cherry Seaborn haben Dutzende Bäume rund um ihr Anwesen in Suffolk gepflanzt, um es umweltfreundlicher zu machen.

imago images / Pacific Press Agency

Das Öko-Projekt soll Ed Sheeran eine ganze Menge gekostet haben, aber die Umwelt und der Einfluss auf die Natur seien es ihm Wert gewesen. Ein Insider sagte nun gegenüber der Zeitung „The Sun“: „Er hat Zehntausende von Pfund für dieses Projekt ausgegeben.“

Ed Sheeran hat Hintergedanken

Und weiter: „Cherry ist auch daran beteiligt, weil sie sich für Renaturalisierung und Nachhaltigkeit einsetzt. Ein riesiges Feld, wo sein Outdoor-Wildtierteich ist, wird in ein paar Jahren zu einem dichten Wald.“

Die Bäume sollen aber auch einen weiteren Nutzen haben und nicht nur der Umwelt dienen. Zwar möchte Ed dadurch seine viele Touren und das viele CO2-haltige Reisen für seine Konzerte ausgleichen, aber auch einen Sichtschutz werden die Bäume in ein paar Jahren bieten, der neugierige Blicke fernhalten soll.

Für Umwelt und Privatsphäre

„Er hat Bäume um das ganze Gelände herum gepflanzt, um ihm Privatsphäre zu bieten. Es wird dazu beitragen, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, der damit einhergeht, dass er auch ein Tournee-Rockstar ist.“

Dass Ed Sheeran irgendwann mal so reich werden könnte, dass er sich ein eigenes Haus – geschweige denn – einen eigenen Wald kaufen kann, war nicht für alle eine Selbstverständlichkeit.

Zu hässlich für den Erfolg?

So war der singende Rotschopf für einige Musikmanager optisch eigentlich zu unattraktiv, um erfolgreich zu werden. Ihm wurde geraten, für einen großen Durchbruch lieber die Haare zu färben. Der 29-jährige Sänger ist mittlerweile ein Welt-Star, seine roten Haare unter anderem sein Markenzeichen.

Bevor er allerdings als Musiker berühmt wurde, wurde ihm geraten, die roten Locken lieber zu färben, damit er eine höhere Chance habe, ein Star zu werden. Sein jetziger Manager verriet nun, dass Eds erste Management-Firma damals andeutete, dass er ein besseres Image hätte, wenn er seine Haare schwarz färben würde.

Galerie

Management riet Ed Sheeran zu anderer Haarfarbe

Stuart Camp, der Ed 2011 als Klienten unter Vertrag nahm und ihn zu seinem großen Durchbruch führte, erzählte nun im Podcast „Straight Up“: „Das andere Management trat tatsächlich von ihm zurück, weil sie sagten, dass er es zu nichts bringen würde. Er sollte das Loop Pedal fallen lassen, seine Haare schwarz färben und das Rapping aufgeben.“

Der „Shape of You“-Sänger wollte sich aber treu bleiben und fand in Camp schließlich einen Manager, der in ihm das Talent sah, ihn so nahm wie er war, und als eigene Persönlichkeit berühmt machte. (Bang/KT)

Das könnte Euch auch interessieren