04.08.2020 10:42 Uhr

Ann-Kathrin Götze: Bekommt Rome bald etwa einen Bruder?

Ann-Kathrin Götze und ihr Mann Mario schließen ein zweites Baby nicht aus. Die 30-Jährige ist erst vor kurzem zum ersten Mal Mutter geworden. Doch ist die Familienplanung damit abgeschlossen?

imago images / Future Image

Der kleine Rome ist ihr ganzer Stolz, so postet sie immer wieder süße Bilder von ihrer neuen Familie auf Social Media. Dass Rome wohl kein Einzelkind bleiben wird, ließ die ehemalige „Germany’s next Topmodel„-Kandidatin nun bei einer Fragerunde auf Instagram durchblicken. Auf die Frage eines Fans, wer sich den Namen Rome denn ausgesucht habe, meinte das Model: „Ich hatte eigentlich einen anderen Namen, den ich sehr liebe, aber jetzt haben wir uns für den Namen Rome entschieden.“

Quelle: instagram.com

Marios Wunschname

Von Mario sei die Idee zu Rome gekommen, was beiden von Anfang an gefiel, erzählte sie weiter. Von Ann-Kathrins Vorschlag sei der Fußballer jedoch nicht so begeistert gewesen. Doch so leicht gibt die Influencerin ihren Namen nicht auf: „Also haben wir gesagt, wir nehmen Rome für ihn und wenn wir einen zweiten Jungen bekommen, werde ich meinen Name nehmen“, erklärte sie. Klingt also ganz so, als würde die Spielerfrau damit rechnen, noch ein Kind zu bekommen.

Hier zeigt sie Rome komplett

Erst vor wenigen Tagen hat die 30-Jährige den kleinen Jungen auf Instagram das erste Mal komplett gezeigt. Die Fans sind allesamt aus dem Häuschen und schreiben in den Kommentaren, wie süß sie den Kleinen finden. „Er kommt ganz nach Mario“, findet zum Beispiel ein Follower. „Was für Wangen, der ist so süß“, schreibt ein anderer.

Quelle: instagram.com

Hochzeit auf Mallorca

Erst vor einem Jahr haben sich Ann-Kathrin und der Fußballprofi im Rahmen einer Traumhochzeit auf Mallorca das Jawort gegeben. Am 5. Juli machte Rome das Liebesglück der beiden perfekt. Die Geburt des Babys lief allerdings alles andere als einfach, wie die frisch gebackene Mama kürzlich ebenfalls per Instagram erklärt hat.

Galerie

Bei der Geburt gab’s Probleme

„Ich hatte einen Notkaiserschnitt, weil Rome in meinem Bauch Probleme bekam und er in der Beckenendlage lag“, so Ann-Kathrin. Mittlerweile geht es dem Jungen aber gut und er nimmt stetig an Gewicht zu, beruhigte sie ihre Follower aber zudem. Zudem stellte die 30-Jährige in ihrer Story klar, dass sie vorerst auf eine Nanny verzichten möchte und sich stattdessen lieber selbst voll und ganz auf ihr Baby konzentriert. (Bang/KT)