Azealia Banks hat sich verlobt! Und das ist der Glückliche!

Azealia Banks hat sich verlobt! - Und das ist der Glückliche!
Azealia Banks hat sich verlobt! - Und das ist der Glückliche!

IMAGO / ZUMA Press

23.02.2021 11:45 Uhr

Azealia Banks hat sich mit ihrem Partner Ryder Ripps verlobt. Die Rapperin schwebt im siebten Himmel, nachdem ihr Künstler-Freund ihr einen Antrag gemacht hat. Die romantischen News teilte sie auf Instagram.

„Ich habe mich gerade verlobt. Ich weine… Ich bin jetzt jüdisch“, schrieb Azealia Banks neben einem Foto, auf dem sie stolz ihren Verlobungsring präsentiert. Auf dem Schmuckstück ist der jüdische Chanukkaleuchter zu sehen, dessen Kerzen traditionell zum jährlichen Chanukkafest angezündet werden.

„Ryder Ripps und ich sind verlobt“

„Ich habe Ja gesagt! Ryder Ripps und ich sind verlobt“, teilte Azealia auch stolz in ihrer Instagram-Story mit. Doch wer ist eigentlich der neue Mann an ihrer Seite? Hier in Deutschland ist ihr Herzbube gänzlich unbekannt.

Der 34-Jährige ist ein amerikanischer Konzeptkünstler und Creative Director. Außerdem arbeitete er auch im Musik-Biz und war an zwei Songs von Miley Cyrus & Her Dead Petz beteiligt. Allerdings gilt Ripps ähnlich wie seine Verlobte als künstlerisch sehr innovativ und kreativ, aber dennoch auch fragwürdig in vielen seiner Aussagen. So gab es schon den ein oder anderen Skandal, in den der Künstler verwickelt war.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von RYDER RIPPS (@ryder_ripps)

„Ich schaffe es, Druck auf die Leute auszuüben“

Azealia Banks ist normalerweise aufgrund eher kontroverser Themen in den Schlagzeilen. Kürzlich bezeichnete sie sich auf ihrem Account als „einflussreichste Rapperin“ seit Nicki Minaj. „Ich mag nicht die beliebteste sein… aber ich bin definitiv die einflussreichste.“

Und weiter: „Meine Worte sind machtvoll. Wenn ich rede, reagieren die Leute immer. Ich schaffe es, Druck auf die Leute auszuüben, um die künstlerische Welt zu erschaffen, in der ich leben will […] Ich kann den Einfluss zu 100 Prozent sehen, den ich auf die weibliche Rap-Kultur hatte“, schrieb die „212“-Interpretin. (Bang/KT)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von RYDER RIPPS (@ryder_ripps)