05.11.2020 19:44 Uhr

Britney Spears: Der Papa muss weg!

Der Kampf um Britney Spears' Vormundschaft geht in eine neue Runde: Nun versucht Britney zum zweiten Mal, ihrem Papa die Vormundschaft zu nehmen!

imago images / ZUMA Wire

Es ist ein ewiges Hin und Her und kaum Hoffnung auf ein Ende in Sicht: Britney Spears und der Kampf um ihre Vormundschaft. Seit ihrem öffentlichen Zusammenbruch im Jahr 2008 steht die 38-Jährige unter dem Vormund ihres Vaters Jamie Spears, der die Kontrolle über Britneys Finanzen und ihr gesamtes Leben hat. Seit einiger Zeit gibt es bereits Ärger wegen der Vormundschaft, und Twitter startete die „#FreeBritney“-Bewegung. Nun möchte die Sängerin, dass ihr Vater komplett als ihr Vormund verschwindet.

Papa Spears soll weg

Die „Toxic“-Interpretin hat vor einigen Tagen erneut Dokumente ihren Prozess betreffend eingereicht. In den Unterlagen beantragt Britney, dass ihr Vater Jamie Spears von seiner Position als Co-Vormund entfernt wird. Stattdessen wünscht sich die Musikerin, dass die „Bessemer Trust Company“, die derzeit gemeinsam mit Brits Vater für die Vormundschaft zuständig ist, den Job komplett übernimmt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an The first pic was taken over the weekend but the second one was a shot I took 3 months ago that I haven’t shared yet ???!!! Ein Beitrag geteilt von Britney Spears (@britneyspears) am Nov 2, 2020 um 2:42 PST

Britney wird bei Entscheidungen übergangen

Wie laut „TMZ“ aus den Dokumenten hervorgeht, trat Britneys bisheriges Management am 28. Oktober zurück, woraufhin Jamie Spears Michael Kane von der Firma „Miller Kaplan“ engagierte, ohne vorher mit seiner Tochter Rücksprache zu halten. Offenbar ist die Sängerin besorgt über die Neuanstellung, da sie davon ausgeht, dass es Jamies Ziel sei, „einen neuen Torwächter einzustellen, der ganz klar eine enge Arbeitsbeziehung mit Jamies Anwaltsteam hat.“ Deshalb glaube Britney, dass Jamie Kane engagiert habe, um „die volle Kontrolle über ihr Vermögen, die Buchhaltung und ihre Unterlagen zurückzugewinnen.“

Anhörung am 10. November

Bei einer Anhörung am 10. November wird der Antrag, Jamie als Teil der Vormundschaft zu entlassen, besprochen werden. Bereits vor einer Weile hatte Britney erstmals beantragt, dass ihrem Vater die volle Vormundschaft über ihre Angelegenheiten entzogen wird. Das war schon im August. Das hatte damals allerdings nicht funktioniert, also wer weiß, was dieser neue Versuch bringen wird.

Galerie

Geht es Britney gut genug?

Erst vor einigen Tagen postete Britney ein paar ihrer regulären merkwürdigen Posts, in denen sie traurig in die Kamera starrt und häufig im ähnlichen Outfit posiert. Ein Detail fällt Fans jedoch ins Auge, das sonst nicht da war: Ein Schweißband. Bei vielen läuten sofort die Alarmglocken! Schweißbänder werden häufig genutzt, um Wunden der Selbstverletzung zu verstecken. Kann das möglich sein, dass Superstar Britney so verzweifelt ist, dass sie sich selbst Schmerzen zufügt? Wir hoffen, dass es einfach nur ein Accessoire für das Outfit war und nichts schlimmeres dahintersteckt… (Bang/KuT)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an ??? Ein Beitrag geteilt von Britney Spears (@britneyspears) am Okt 19, 2020 um 10:45 PDT