Cardi B: Hat ihr sexy „WAP“-Video wirklich eine Million Dollar gekostet?

Cardi B: Hat ihr "WAP"-Video wirklich eine Million Dollar gekostet?

Bild: Youtube/Cardib

15.01.2021 11:39 Uhr

Cardi B hat behauptet, dass das Musikvideo zu "WAP" eine Million Dollar gekostet haben soll. Die Promo für Cardi und Megan Thee Stallions expliziten 2020-Hit – in dem die Sängerinnen in einem Herrenhaus mit echten Schlangen mit anderen Stars wie Kylie Jenner und Normani filmten – soll angeblich einen stolzen Preis gehabt haben.

Cardi B verriet eines Fans auf Twitter mit einem Augenzwinkern, dass sich der Betrag auf eine Million Dollar, umgerechnet etwa 820.000 Euro, belaufen haben soll. Zunächst teilte die „Press“-Rapperin mit, dass das Video zu ihrer 2017er Major-Label-Debütsingle „Bodak Yellow“ 15.000 US-Dollar gekostet habe.

„BOOM BOOM BANG! Den Rest kennt ihr!“

Sie twitterte: „Fun fact: ‚Bodak Yellow‘-Musikvideo kostete mich 15 Tausend Dollar. Ich war in Dubai und ich sagte: ‚Ich muss einen Videographen hier haben.‘ BOOM BOOM BANG! Den Rest kennt ihr.“

Ein Follower antwortete dann: „Mädchen, das ist viel.“ Die 28-Jährige reagierte jedoch amüsiert und erzählte, was ihre anderen Musikvideos zu ihren Songs „WAP“, „Money“ und „Please Me“ gekostet haben. Sie schrieb zurück: „Nein Schätzchen, ‚Money‘ hat 400.000 Dollar gekostet, ‚Please Me‘ hat 900.000 Dollar gekostet und ‚Wap‘ eine Million.“

Cardi bekommt ihre erste Hauptrolle!

Da der Song weltweit extrem erfolgreich war, dürfte er längst die Kosten wieder eingespielt haben. Sollte dem nicht so sein – was wirklich sehr unwahrscheinlich ist (!) – dann könnte Cardi die ausstehenden Kosten mit ihrem neusten Projekt ausgleichen: Sie bekommt nämlich ihre erste Kino-Hauptrolle! Ein wenig Filmerfahrung hat sie ja schon: Jetzt geht Sängerin Cardi B einen Schritt weiter.

Die 28-Jährige wird in der Paramount-Komödie „Assisted Living“ („Betreutes Wohnen“) mitspielen, wie das Branchenblatt „Variety“ berichtete. Demnach spielt die Rapperin darin die Kleinkriminelle Amber, die sich auf der Flucht vor der Polizei als Seniorin verkleidet und im Altenheim ihrer Großmutter versteckt. Wann der Film erscheinen soll, war zunächst nicht bekannt.

Sie spielte bereits an der Seite von Jennifer Lopez

Ihr Filmdebüt gab die Grammy-Gewinnerin 2019 in dem Krimi-Drama „Hustlers“ neben Jennifer Lopez, Constance Wu und Keke Palmer. Außerdem wird sie eine Nebenrolle im nächsten Teil der Action-Reihe „Fast & Furious“ spielen. „F9: The Fast Saga“ (deutscher Titel: „Fast & Furious 9“) kommt Ende Mai in die Kinos. In Deutschland ist der Kinostart für den 27. Mai angesetzt. (Bang/KT/dpa)