11.08.2020 11:44 Uhr

Cardi B sieht zu Ex-Erzfeindin Nicki Minaj auf

Cardi B bewundert Nicki Minaj, die ihrer Meinung nach als eine der wenigen Frauen in der Rapper-Szene die Branche dominiert hat.

imago images / Pacific Press Agency / imago images / MediaPunch

Die Rapperin sprach über Frauen allgemein in der Musikindustrie, als sie auf den Erfolg der „Super Bass“-Rapperin zu sprechen kam.

Es gab keine Rapperin

Im Interview mit „Apple Music“ erinnerte sie sich: „Als ich sechs, sieben, acht [Jahre alt war], gab es viele verschiedene weibliche Rapper. Und dann gab es eine Zeit, da gab es überhaupt keine Rapperin.“

In dieser Zeit, so die Musikerin weiter, musste sie immer wieder Songs aus den anfänglichen 2000er Jahren abspielen, da es keine neuen Rapperinnen gab.

Quelle: instagram.com

Dann kam Nicki Minaj

Doch dann kam Nicki Minaj: „Sie hat sehr lange dominiert. Und sie hat es sehr gut gemacht. Sie dominiert immer noch.“ Man wisse jedoch nie, wann wieder eine Dürre kommt, fügte Cardi hinzu.

„Man weiß nie, ob die Leute genug von Rapperinnen haben oder die Menschen einfach aufhören… ich weiß nicht, sie zu unterstützen.“

Quelle: instagram.com

Sie hatten Streit

Cardi und Nicki erregten im September 2018 für Aufsehen, nachdem sie auf einer Party einen heftigen Streit hatten. Kurze Zeit später beteuerten sie jedoch, die Auseinandersetzung begraben zu haben.

Quelle: instagram.com

Galerie

Neuer Song

Gerade erst hat Cardi B ihren neuen Song „WAP“ veröffentlicht. In dem dazugehören Musikvideo gibt Cardi B mal wieder Vollgas und zeigt sich gewohnt freizügig, frech und frivol. Mal mehr und mal weniger bekleidet geht sie mit Megan Thee Stallion auf Tuchfühlung.

Plötzlich tauch Kylie Jenner in einem hautengen Leoparden-Body und Overknees, läuft einen Gang hinunter und öffnet die Tür zu einem Zimmer, indem Cardi im Spagat auf zwei Stühlen rappt. Der wohl kürzeste und sinnbefreiteste Cameo-Auftritt der Welt.