02.10.2020 10:14 Uhr

Cardi B: Zerbricht sie am ständigen Druck?

Laut Cardi B stehen Rapperinnen unter wahnsinnigem Druck, ständig Hits zu liefern. Die "WAP"-Rapperin konnte schon viele Chart-Erfolge feiern, sagt aber, dass in der Hip-Hop-Branche mit zweierlei Maß gemessen wird.

imago images / Starface

Männliche Künstler können sich dabei jahrelang ohne neues Material herauszubringen als erfolgreich bezeichnen, während Frauen permanent neue Songs herausbringen müssen, die zu Hits werden, um relevant und erfolgreich zu bleiben.

„Du bist immer unter Druck“

Im Gespräch mit dem Radiosender ‚SiriusXM‘ erklärte Cardi nun: „Weibliche Rapper stehen immer unter einem wahnsinnigen Druck. Wenn du keinen super verrückten Hit hast, ist es gleich so, als ob du einen Flop hast. Flop, Flop.“

Und weiter: „Der Song könnte wie zweifaches Platin sein und er ist immer noch Flop, Flop, Flop. Du bist immer unter Druck und ich habe das Gefühl, dass es nicht fair ist.“

„Es ist vorbei für dich“

Über ihre männlichen Kollegen fügte sie hinzu: „Ich habe das Gefühl, dass es männliche Künstler gibt, die zwei Jahre aushalten, ohne einen verdammten Song herauszubringen. Und sie denken sich nicht: ‚Oh, du bist irrelevant. Es ist vorbei für dich.‘“

Cardi hat sich neben ihrer Musik aber auch ein zweites Standbein aufgebaut. So ist die Rapperin nun auch bei der Plattform OnlyFans angemeldet und zeigt gegen eine Gebühr mehr oder weniger freizügige Bilder von sich.

Fan gibt Cardi 800 Dollar Trinkgeld!

Manche Fans machen sehr verrückte Dinge, um die Aufmerksamkeit ihrer Stars zu erhaschen. Sie zahlen Unsummen für Meet & Greets, akzeptieren die horrendesten Preise für Special Editions mit dem Künstler oder campen vor dem Stadium, um einen guten Platz beim Konzert zu bekommen. Ein Fan von  ihr schoss jetzt auf OnlyFans aber den Vogel ab.

Er schenkte ihr nämlich 800 Dollar nur für einen Moment ihrer Aufmerksamkeit. Er schickte ihr innerhalb von fünf Minuten auf OnlyFans neunmal ein Trinkgeld von zwischen 50 und 100 Dollar.

Galerie

687 Euro für ein müdes Hallo

Danach postete er einen Screenshot von seinen Überweisungen und stellte diesen mit der Caption „Sind 800 Dollar nicht genug, damit du mich bemerkst?“ online. Der „WAP“-Star repostete den Screenshot mit den Worten „Hi Baby“ – das wars. 687 Euro für ein Hallo.

Viele Fans ärgern sich über das Verhalten der Musikerin. Sie halten es für moralisch unanständig, dass die Multi-Millionärin so bereitwillig das Geld von Normalos annimmt.

Insbesondere weil 800 Dollar für die Rapperin keinen Wert haben. Die gebürtige New Yorkerin verdiente laut Angaben des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ allein von August 2018 bis August 2019 über 28 Millionen Dollar. (Bang/KT)