Elizabeth Olsen und die verrückte Zeit mit ihren berühmten Zwillingsschwestern

Elizabeth Olsen und die verrückte Zeit mit ihren berühmten Zwillingsschwestern

© imago images / Future Image

18.01.2021 08:41 Uhr

Elizabeth Olsen spielte mit dem Gedanken, ihren Nachnamen zu ändern.

Die „Avengers“-Darstellerin ist als jüngere Schwester der berühmten Zwillinge Mary-Kate und Ashley Olsen aufgewachsen. Kein Wunder, dass sie diese Erfahrung tief geprägt hat.

„Ich drehte einfach durch“

„Es war verrückt. Es gab Zeiten, in denen meine Schwestern stets gesichtet wurden und ich war im Auto mit ihnen und ich drehte einfach durch“, gesteht Elizabeth Olsen. Allerdings kann sie die bizarren Erlebnisse auch in einem positiven Licht sehen. „Es hat mir dabei geholfen, zu navigieren, wie ich meine Karriere angehen will. Ich hatte schon immer das Bedürfnis, allen um mich zu beweisen, dass ich wirklich hart arbeite. Ich konnte in keinen Raum gehen, ohne dass alle bereits eine Meinung über mich hatten“, fügt die Schauspielerin im Gespräch mit der Zeitung ‚Sun on Sunday‘ hinzu.

Von wegen Vetternwirtschaft!

Der Gedanke, dass andere die Rechtmäßigkeit ihrer Karriere anzweifeln, ist der 31-Jährigen ein Dorn im Auge.

„Das Ding mit Vetternwirtschaft ist, dass du Angst hast, dass du die Arbeit nicht verdienst. Es gab sogar einen Teil von mir, als ich ein kleines Mädchen war, der dachte, dass ich mich Elizabeth Chase nennen werde, was mein zweiter Vorname ist“, offenbart sie. Inzwischen habe die Schönheit ihren Frieden mit dem Namen geschlossen. „Als ich zu arbeiten anfing, dachte ich ‚Ich liebe meine Familie, ich liebe meinen Namen, ich liebe meine Schwestern. Wieso sollte ich mich deshalb schämen?‘“ (Bang)