30.11.2020 22:26 Uhr

George Clooney: So sparsam lebt der Multimillionär wirklich

Mit seinen geschätzten 500 Millionen Dollar Vermögen kann George Clooney sich so einiges leisten. Aber der ist überraschend sparsam - und schneidet sich seit Jahren mit der gleichen Schneidemaschine selbst die Haare!

imago images / Pacific Press Agency

Schauspieler und ehemaliger „Sexiest Man Alive“ George Clooney ist ein Frauenmagnet schlechthin. Mit seinen braunen Augen und dem markanten Gesicht ist er ein richtiger Augenschmaus, und selbst die kleinen Falten, die den 59-Jährigen mittlerweile schmücken, lassen ihn einfach liebenswürdig wirken. Und was wäre George Clooney ohne seine graue Frise? Verrückterweise wird der nicht von den besten der besten Friseure der Welt geschnitten, absolut nicht. Tatsächlich ist der Friseur des Megastars kein anderer als er selbst!

Clooney bleibt sparsam trotz Reichtum

Sparen hat George Clooney wirklich nicht nötig. Seit den 1990er Jahren ist der 59-jährige Schauspieler und Regisseur bereits in der Filmbranche erfolgreich – seine Rolle als Kinderarzt Doug Ross in der Krankenhausserie „Emergency Room“ verschaffte ihm eine riesen Fangemeinde und mehrere Hauptrollen. Durch die hat er sich ein Vermögen verdient, das geschätzt 500 Millionen Dollar umfassen soll – trotzdem gibt er für seinen Haarschnitt kein Geld aus.

Simpler Haarschnitt mit der Schneidemaschine

Offenbar trimmt Clooney seine Haare selbst, da es so „einfach“ zu machen sei. In der Sendung „CBS This Morning“ erzählt er: „Ich schneide mir seit 25 Jahren die Haare selbst. Schau, meine Haare sind wie Stroh, verstehst du? Sie sind so einfach zu schneiden. Man kann eigentlich keine wirklichen Fehler machen. Vor Jahren kaufte ich so ein Ding namens ‚Flowbee‘, das hatten wir, als wir Kinder waren. Das ist so ein Staubsauger mit einer Schere. Ich habe das immer noch. Und wirklich, das funktioniert!“

Ehefrau Amal lässt den Friseur ran

Wie sieht es wohl mit Amal Clooney aus? Die 42-Jährige ist seit sechs Jahren mit dem Schauspieler verheiratet und trägt eine schwarze, wallende Mähne. Der „Midnight Sky“-Darsteller gibt auch zu, dass sein Friseurtalent nicht ausreiche, um der Mähne von Amal einen Neuschnitt zu verpassen. Er fügt an: „Naja, ich würde das meiner Frau nicht antun…!“

Galerie

Mit dem Rad zum Set

Der ehemalige „Emergency Room“-Star erinnert im Gespräch außerdem an seine ersten Jahre im Showbusiness, als er noch mit dem Rad zu Castings fahren musste. Clooney erzählt: „Ich kam hier [in Los Angeles] an, [mein Auto] war Schrott und ich holte mir ein Fahrrad, mit dem ich anderthalb Jahre lang von Casting zu Casting fuhr.“ (Bang/AKo)