Ilka Bessin: Die Umarmung der Mama fehlt ihr

Ilka Bessin: "Es gibt Tage, wo ich grundlos anfange zu heulen"
Ilka Bessin: "Es gibt Tage, wo ich grundlos anfange zu heulen"

© IMAGO / Revierfoto

03.04.2021 09:38 Uhr

Ilka Bessin, die als Komikerin Cindy aus Marzahn bekannt wurde, sehnt sich danach, ihre Mutter zu umarmen.

Die 49-jährige Comedienne kann derzeit ebenso wie so viele Deutsche nicht bei ihrer Familie sein. Um ihre Mutter vor dem grassierenden Corona-Virus zu schützen, bleibt Ilka auf Abstand. Und das macht sie manchmal ziemlich traurig, wie sie im Interview mit „Bild live“ verrät.

„Ich möchte, dass sie noch lange da ist“

Ilka Bessin sagte dazu: „Der Geruch der Mama fehlt mir einfach, wenn du sie drückst oder knuddelst.“ Noch nicht einmal umarmen kann sie ihre Mutter bei Treffen, obwohl Bessins Familie immer schon sehr von körperlicher Nähe geprägt war. Der TV-Star erzählt: „Ich will ja nicht, dass sie krank wird. Ich möchte, dass sie noch lange da ist.“

2016 verlor Bessin ihren Vater. Er starb an Demenz.

Ilka Bessin ratlos

Über ihre Gemütslage in Zeiten von COVID-19 spricht die ehemalige „Cindy aus Marzahn“-Darstellerin ganz offen und stellt klar: Sie vertreibt sich die Zeit nicht mit neuen Hobbys und Selbstoptimierung. Wie wohl derzeit fast jeder Deutsche kann Ilka manchmal nur schwer mit dem Lockdown und den scharfen Kontaktbeschränkungen umgehen. Sie erzählt im Gespräch weiter: „Es gibt bei mir auch Tage, an denen ich einfach grundlos anfange zu heulen.“ Dann stelle sie sich die Frage: „Wo geht die Reise hin?“ (Bang)