06.10.2020 10:12 Uhr

Ilka Bessin: „Ich hatte eine sehr harte Kindheit!“

Ilka Bessin hat mit ihrer schweren Kindheit abgeschlossen. Die sonst so gut gelaunte Comedian ist immer für einen Scherz zu haben, doch es gibt auch eine dunkle Seite in ihrem Leben.

imago images / Future Image

Die 48-Jährige ist den meisten als permanente Frohnatur und vor allem für ihre Kunstfigur Cindy aus Marzahn bekannt, die sie bereits 2016 an den Nagel hängte.

Sie hat Frieden geschlossen

Doch unter der starken Fassade schlummert auch bei dieser starken Frau eine weiche Seele, die in ihrem Leben schon viel durchmachen musste. Besonders auf ihre Kindheit blickt Ilka Bessin mit Schwermut zurück.

In der „NDR-Talkshow“ erinnerte sich die Komikerin nun daran, wie sie mit ihrer Vergangenheit und ihren Eltern Frieden geschlossen hat. Auch wenn es keine einfache Kindheit war.

Quelle: instagram.com

So kam es zur Aussprache

Sie erzählt von einer besonderen Situation: „Wir waren im Garten und irgendwie beim Kniffeln und Eierlikörchen haben wir darüber gesprochen. Sie haben sich bei mir entschuldigt und haben gesagt: ‚Wir können es halt nicht ändern, es war halt so, wir können es nicht mehr rückgängig machen. Aber es tut uns leid.‘ Und das war für mich der Punkt, wo ich einfach gesagt habe: ‚Ich liebe meine Eltern und verzeihe denen.‘“

Quelle: instagram.com

„Ich liebe meine Eltern über alles“

Was genau ihre Kindheit so schwer machte, will Ilka nicht verraten, allerdings erinnert sie sich an eine sehr harte Jugend. „Ich hatte eine sehr, sehr harte Jugend gehabt, um es mal so zu sagen, eine sehr harte Kindheit. Ich liebe meine Eltern über alles, ganz klar. Natürlich schweißt es einen zusammen, noch mehr zusammen, aber man lernt auch einfach, dass viele Dinge auch einfach nicht wichtig sind im Leben.“

Quelle: instagram.com

Das könnte Euch auch interessieren