Irina Shayk: Das Zeug aus der Pfanne landete auch in ihrem Gesicht

Irina Shayk: Das Zeug aus der Pfanne landete auch in ihrem Gesicht

© IMAGO / Independent Photo Agency Int.

11.02.2021 19:50 Uhr

Für ihre Hautpflege benutzte Irina Shayk vor ihrer Zeit als erfolgreiches Model Zutaten aus der Küche.

Die 35-jährige russische Schönheit hatte früher keinen Zugang zu luxuriösen Hautpflegeprodukten – sie wuchs in der kleinen Stadt Jemanschelinsk, im Südwesten Russlands auf.

Gurkenmaske nach russischer Art

Doch Not macht bekanntlich erfinderisch – und so brachte Irina Shayks Mutter iht bei, das zu verwenden, was im Kühlschrank war. „Ich habe erst mit 19 oder 20 angefangen, Cremes und so zu benutzen, als ich anfing, als Model zu arbeiten. Vorher hatten wir nicht wirklich Zugang zu Cremes und so etwas. Wir haben Sachen aus den Kühlschränken benutzt, wie eine Gurkenmaske als Feuchtigkeitspflege oder so. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mit Kokosnussöl kochte und es auch auf ihre Haut auftrug. Sie hat alles benutzt, womit sie gekocht hat“, erinnert sich Irina im Gespräch mit dem ‘Vogue’-Magazin an ihre Kindheit zurück.

Sie vermisst die lustigen Momente

Während der Quarantäne hat das Model mit einem neuen Streetstyle experimentiert, denn sie vermisst es, sich für Events hübsch zu machen.

Irina Shayk fügte hinzu: „In meinem normalen Leben habe ich mich nie herausgeputzt, weil es für mich nur um Bequemlichkeit ging. Früher sind wir zu großen Events und Partys mit Make-up gegangen und haben uns herausgeputzt. Jetzt denke ich, dass ich diese lustigen Momente vermisse, also habe ich beschlossen, dass ich mit einem Streetstyle Spaß haben kann.” (Bang/KT)