Jake Gyllenhaal: Super-Stimulation durch diesen Nervenkitzel

Jake Gyllenhaal: Super-Stimulation durch diesen Nervenkitzel
Jake Gyllenhaal: Super-Stimulation durch diesen Nervenkitzel

© IMAGO / ZUMA Wire

05.03.2021 21:27 Uhr

Hollywoodstar Jake Gyllenhaal liebte schon immer "den Nervenkitzel und die Intensität" des Live-Theaters.

Der inzwischen 40-jährige Schauspieler hatte 2015 sein Broadway-Debüt in Nick Paynes „Constellations“ und bringt zudem auch Bühnen-Erfahrung aus seiner Jugend mit.

Lust auf Nervenkitzel

Über das „verrückte Handwerk“ des Theaters und was er daran so schätzt hat der Hollywood-Star nun gesprochen. Auch wenn Jake Gyllenhaal aufgrund der aktuell grassierenden Coronavirus-Pandemie nicht auf der Bühne stehen kann, liebt er die Vorstellung vor einem Publikum aufzutreten. Bei einem Auftritt im ‚WTF with Marc Maron‘-Podcast sagte er: „Ich wusste, dass es mir so viel Freude bereitet. Ich wusste auch, dass ich durch den Nervenkitzel und die Intensität eines Publikums, eines Live-Publikums, super-stimuliert wurde. Obwohl es mich nervös machte, war es etwas anderes, etwas Unerklärliches – selbst bis zum heutigen Tag kann ich es nicht wirklich erklären.”

Geblendet vom Scheinwerferlicht

Der „Prisoners“-Star fügt hinzu: „Es ist so ein verrücktes Handwerk – es irgendwie zu genießen, in einem Scheinwerferlicht zu stehen, wo man nichts sehen kann und ein Publikum zu haben, das in dieser Schwärze reagiert, wo man selbst nichts sehen kann – so etwas ist nichts für schwache Nerven, und es ist ein sehr merkwürdiger Prozess. Es ist sehr seltsam – und so etwas zu genießen, macht dich zu einer seltsamen Person.” (Bang)

Jake Gyllenhaal: 10 Meilensteine

2001: Donnie Darko
2004: The Day After Tomorrow
2005: Jarhead – Willkommen im Dreck (Jarhead)
2005: Brokeback Mountain
2009: Brothers
2013: Prisoners
2014: Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis (Nightcrawler)
2015: Southpaw
2015: Everest
2017: Stronger