03.10.2020 09:47 Uhr

„James Bond – Keine Zeit zu sterben“: Kinostart auf April 2021 verschoben

Der Veröffentlichungstermin für "James Bond - Keine Zeit zu sterben" wurde auf April 2021 verschoben. Damit kommen Fans nun ein Jahr später auf den Genuss des neusten Abenteuers.

© 2019 DANJAQ, LLC AND MGM. ALL RIGHTS RESERVED.

Schlechte Nachrichten für die Fans: Der 25. Streifen innerhalb des „James Bond“-Franchises lässt länger auf sich warten als gedacht und wird nun noch einmal verschoben.

Erneut verschoben

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie war der Blockbuster bereits von April auf November 2020 verschoben worden. Am Freitag (2. November) gaben die Produzenten nun ein Update und bestätigten, dass der Streifen nun ein Jahr später als ursprünglich geplant in die Kinos kommen wird.

Auf dem offiziellen Twitter-Account der Reihe heißt es: „MGM, Universal und die ‚Bond‘-Produzenten, Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, haben heute verkündet, dass ‚Keine Zeit zu sterben‘, der 25. Film in der ‚James Bond‘-Serie, auf den 2. April 2021 verschoben wird, damit er von einem weltweiten Kinopublikum gesehen wird. Wir verstehen, dass die Verzögerung enttäuschend für die Fans sein wird, aber wir freuen uns jetzt darauf, ‚Keine Zeit zu sterben‘ nächstes Jahr zu teilen.“

Episches Finale

Das neue 007-Abenteuer markiert Daniel Craigs Abschied von der Rolle des britischen Geheimagenten. Zum starbesetzten Cast gehören unter anderem auch Rami Malek, Léa Seydoux, Christoph Waltz, Ralph Fiennes und Ana de Armas.

Craigs Finale soll „ziemlich episch“ werden, hat die Bond-Produzentin Barbara Broccoli (60) nun im neuen offiziellen „No Time To Die“-Podcast verraten. Dabei bestätigte sie auch noch einmal deutlich: „Es ist der fünfte und letzte [Bond-Film], den Daniel Craig drehen wird“.

"James Bond - Keine Zeit zu sterben": Kinostart auf April 2021 verschoben

© 2019 DANJAQ, LLC AND MGM. ALL RIGHTS RESERVED.

Klassischer Bond mit modernen Twist

„Keine Zeit zu sterben“ sei „der Höhepunkt“ von allem, was Craig in der Rolle des Agenten erlebt habe. Alle bisherigen Handlungsstränge sollen zusammengeführt werden. Langjährige Fans dürfte es zudem freuen zu hören, dass man sich mit dem neuesten Teil der Reihe offenbar auf alte Stärken besinnen möchte. „Wir sehen diesen Film als einen klassischen Bond-Film mit einem modernen Twist“, erklärt Broccoli.

Galerie

Nachfolger für Craig

Ein möglicher Nachfolger für die in den nächsten Jahren kommenden Bond-Streifen ist unterdessen noch nicht offiziell gefunden. Es wird aber wohl definitiv ein Mann, erklärte Broccoli bereits im Januar im Gespräch mit dem Branchenmagazin „Variety“. Ein neuer Agent „kann jede Hautfarbe haben, aber er ist männlich“, betonte sie. Fans und Medien spekulieren bereits seit Monaten über Craigs Nachfolger. Bisher sind unter anderem Namen wie Idris Elba (48), Tom Hardy (43) und Sam Heughan (40) gefallen.

 

Das könnte Euch auch interessieren